Bacillus subtilis

Was ist das Probiotikum Bacillus Subtilis und wie wirkt es sich auf die Darmflora aus?

Eine gesunde Darmflora kann zu einem besseren Wohlbefinden beitragen, wobei das Bakterium Bacillus subtilis als Probiotikum eine große Rolle spielen kann.

Christian Engel
Autor: Christian Engel
Liz. Coach für Training und Ernährung
aktualisiert am: 11.05.2021

Probiotikum für eine gesunde Darmflora

Probiotika spielen in einer gesunden Ernährung eine immer größer werdende Rolle. Sie sollen das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit steigern können, indem sie zu einer Vermehrung der „guten Darmbakterien“ beitragen können. Da ein Großteil der Immunzellen im Darm sitzt, geht man davon aus, dass sie das Immunsystem auch direkt beeinflussen können. Neben den bekannten Milchsäurebakterien ist das Bacillus subtilis noch relativ unbekannt, obwohl es antibiotische Eigenschaften haben kann und die Vermehrung anderer probiotischer Bakterien steigern soll.

Was ist das Bacillus subtilis?

Wenn von Probiotika die Rede ist, wird oft das Bakterium Bacillus subtilis genannt. Hinter dem Namen verbirgt sich ein stäbchenförmiges, grampositives und bewegliches Bakterium, das allgemein auch gerne als „Heubacillus“ bezeichnet wird. Das begeißelte Bakterium arbeitet aerob, was bedeutet, dass es Sauerstoff benötigt, um wachsen und sich vermehren zu können. Sofern die Umgebungstemperatur und das Nährstoffangebot stimmen, kann sich die Bakterienart innerhalb von 45 Minuten fortpflanzen.

Forscher haben herausgefunden, dass sich das Bakterium in einer Umgebungstemperatur von 40 Grad Celsius besonders wohlfühlt. Das Bakterium ist dabei nur 2 bis 3 µm lang und 0,7 bis 0,8 µm breit und kommt ganz natürlich in der Natur, insbesondere in den oberen Schichten des Bodens und im Wasser, vor. Außerdem haben Forscher das Bacillus subtilis auch im menschlichen Darm gefunden. Darüber hinaus kann das Bakterium selbst den Darm von Tieren und Menschen besiedeln, sofern die Bedingungen, wie zum Beispiel die Temperatur und das Nährstoffangebot, stimmen.

Bacillus subtilis als natürlicher Bestandteil des Darms

Das Bacillus subtilis kommt im menschlichen Darm ganz natürlich vor. Das Bakterium hat dabei die Fähigkeit, die Nährstoffe, die von dem Menschen aufgrund der Verdauung zur Verfügung gestellt werden, selbst zu nutzen, um sich beispielsweise zu vermehren. Hauptenergiequelle des Bakteriums ist Glucose, auch als Traubenzucker bekannt. Sobald die Glucose als primäre Energiequelle fehlt, ist das Bacillus subtilis auch in der Lage, andere Zucker zur Energiegewinnung heranzuziehen.

Welche Bedeutung kann das Bacillus subtilis für Menschen haben?

In den letzten Jahren ist das Bacillus subtilis für den Menschen immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Forscher haben in der Vergangenheit entdeckt, dass das Bakterium antibiotische Eigenschaften besitzt, weshalb es schon in den Vierzigerjahren ein wichtiger Bestandteil eines Antibiotikums war. Schon damals hatte man herausgefunden, dass das Bacillus subtilis krankmachende Bakterien unschädlich machen kann, indem es deren Zellwände zerstören soll.

Das Bacillus subtilis soll jedoch nicht nur antibiotische Eigenschaften haben – es soll auch die Besiedelung der Darmflora verbessern und somit zu einer besseren Darmgesundheit beitragen können. Ein weiterer Vorteil des Bakteriums ist, dass es die Vermehrung von anderen probiotischen Bakterien steigern kann.

Engel Nutrition Finest Whey Protein - 1000g Dose

    Highlights Finest Whey Protein:

  • Kaltgefiltertes 100%iges Whey Protein aus Weidemilch grasgefütterter Kühe
  • CFM-Herstellung (Schonende Verarbeitung ohne Chemie & Hitze)
  • High EAA | BCAA | L-Glutamin
  • Low-Fat (nur 0,5g / Portion)
  • Plus Multi-Enzym-Komplex (DigeZyme®)
  • Plus Probiotika Bacillus Subtilis
  • Lecker, cremig in Wasser & Milch
  • Sehr gute Verträglichkeit

Warum ist die Darmflora von großer Bedeutung?

Im Zusammenhang mit der Gesundheit wird immer wieder die Darmflora genannt. Denn: Der Darm, insbesondere unsere Darmflora, trägt maßgeblich zum Wohlbefinden bei, weshalb es eine große Rolle spielt, was wir essen und welchen Lebensstil wird pflegen. Nicht umsonst kann uns etwas buchstäblich „auf den Magen schlagen“, wenn wir zum Beispiel gestresst sind oder etwas Falsches essen. Umso wichtiger ist es, den Darm gesund zu halten. Dies kann einerseits mit einer gesunden Ernährung gelingen, während wir den Darm auf der anderen Seite durch die Zufuhr von Probiotika beeinflussen können.

Häufig sieht die Realität anders aus, weil es viele Menschen gibt, die unter Darmproblemen leiden, oft hervorgerufen durch Stress und/oder eine ungesunde Ernährung. Dann kann die Darmflora, die aus unzähligen Bakterien besteht, schnell aus dem Gleichgewicht geraten. Eine aus der Balance geratene Darmflora ist dann ein Nährboden für krankmachende Bakterien, die sich rasant vermehren und Verdauungsstörungen verursachen können.

Eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil sind unabdingbar, um die Anzahl an nützlichen Bakterien zu steigern und die Darmflora somit wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Probiotika können dabei unterstützend wirken. Hierbei handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel, die mit nützlichen Darmbakterien angereichert sind, die sich günstig auf die Darmflora auswirken können. Das Bacillus subtilis ist zum Beispiel ein Bakterium, das zu einer gesunden Darmflora beitragen kann.

Für die Gesundheit ist ein gesunder Darm von großer Bedeutung, weshalb Probiotika nicht nur gezielt eingesetzt werden, um die Darmgesundheit zu verbessern – sie sollen auch das Immunsystem stärken und die Leistungsfähigkeit steigern können. Immerhin sollen sich etwa 70 Prozent aller Immunzellen im Darm befinden, weshalb er ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems ist und das Wohlbefinden direkt beeinflussen kann.

Welche Wirkung kann das Bacillus subtilis haben?

Probiotika gewinnen immer mehr an Bedeutung, um den Darm gesund zu erhalten. Aus diesem Grund gibt es bereits eine Reihe von Nahrungsergänzungsmittel, die die „guten Bakterien“ in einer hohen Konzentration enthalten. Die Milchsäurebakterien, wie zum Beispiel das Lactobacillus casei, gehören diesbezüglich zu bekanntesten Vertretern der Probiotika.

Das Bacillus subtilis ist als Probiotikum noch relativ unbekannt, obwohl es einen ebenso großen Einfluss auf die Darmgesundheit haben kann. Experten zufolge soll sich das Bakterium an der Darmschleimhaut ansiedeln, wo es die systematische Bekämpfung schädlicher Darmbakterien unterstützen soll. Gleichzeitig soll das Bacillus subtilis das Wachstum der „guten Bakterien“ unterstützen können, was wiederum zu einer Wiederherstellung des bakteriellen Gleichgewichts in der Darmflora beitragen kann. Wer mit der Einnahme des Bakteriums Bacillus subtilis beginnt, soll schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung spüren können.

Fazit: Bacillus subtilis kann sich positiv auf die Darmflora auswirken

Mittlerweile sind schon viele Bakterienstämme bekannt, die einen positiven Einfluss auf die Darmgesundheit haben können. Das Bacillus subtilis ist für viele Menschen allerdings noch recht neu. Dabei wurde das Bakterium aufgrund seiner vermeintlichen antibiotischen Wirkung schon in den Vierzigerjahren als Bestandteil von Antibiotika eingesetzt. Experten zufolge soll das Bakterium die Zellwände schädlicher Darmbakterien angreifen und zu einer Vermehrung anderer gesundheitsfördernder Darmbakterien beitragen können. Die positive Wirkung soll offenbar schon nach einer relativ kurzen Einnahmezeit eintreten.