insgesamt 65 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 

Palmölfreie Produkte bei Sportnahrung Engel

Palmöl ist leider immer noch in vielen Produkten enthalten – angefangen bei Lebensmitteln über Kosmetik bis hin zu Waschmitteln. Das aus gutem Grund: Der Rohstoff, der aus dem Fruchtfleisch der Ölpalmen gepresst wird, ist billig und kann in großen Mengen gewonnen werden. Allerdings ist das Palmöl auch zunehmend in Verruf geraten, da für den Anbau der Bäume riesige Flächen an Regenwald gerodet werden. Dies kann wiederum zu einem Anstieg von CO2 in der Atmosphäre und einer schlechteren Klimabilanz beitragen, weshalb viele Hersteller ihre Produkte ganz ohne Palmöl herstellen.

Was ist Palmöl?

Wenn man auf die Inhaltsangaben vieler Produkte schaut, wird deutlich, dass viele mit Palmöl hergestellt werden. Oft verbirgt sich das Palmöl auch hinter anderen Bezeichnungen, wie zum Beispiel „pflanzliches Fett“. Derzeit geht man davon aus, dass etwa jedes zweite Produkt in unseren Super- oder Drogeriemärkten Palmöl enthält.

Palmöl steckt nicht nur in zahlreichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Pizza, Tütensuppen, Schokolade, Brotaufstrichen, Müslis, Keksen und Kuchen – es wird auch für die Herstellung von Lippenstiften, Cremes und Waschmitteln verwendet und ist darüber hinaus ein wichtiger Bestandteil von Bio-Sprit. Doch: Was ist Palmöl eigentlich und wie wird es hergestellt?

Palmöl wird aus den kleinen Früchten der Ölpalme (Eleais guineensis) gewonnen, die ursprünglich in den afrikanischen Regenwäldern heimisch sind. Um Palmöl gewinnen zu können, werden die Früchte mithilfe von Druck und unter hohen Temperaturen ausgepresst. Gewöhnlich sind danach mehrere Produktionsschritte nötig, um das Palmöl von unerwünschten Farb- und Geschmacksstoffen zu befreien, indem es zum Beispiel raffiniert oder desodoriert wird. Mitunter wird das Öl sogar gebleicht, um die gewünschte Färbung zu erhalten.

Palmöl ist billig und lange haltbar, weshalb es bereits in jedem zweiten Produkt verwendet wird und zur Massenware wird. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass aufgrund des steigenden Bedarfs an Palmöl immer mehr Plantagen mit Ölpalmen geschaffen werden müssen. Deshalb werden schon seit vielen Jahren riesige Regenwaldflächen gerodet, was nicht nur zu einer Vernichtung zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, sondern auch zu einer Vertreibung von Menschen aus ihrem natürlichen Lebensraum führt.

Außerdem trägt die zunehmende Gewinnung von Palmöl zum Klimawandel bei, da durch die Abholzung der Regenwälder ein wichtiger natürlicher Filter fehlt, der CO2 binden kann. Neben Methan und anderen Treibhausgasen wird CO2 für den Treibhauseffekt verantwortlich gemacht.

Warum gilt Palmöl allgemein als „schädlich“?

Dass Palmöl in den letzten Jahren immer wieder in die Kritik geraten ist, verwundert nicht, trägt das billig gewonnene Öl doch zu einer konsequenten Abholzung tropischer Regenwälder bei. Allerdings gibt es noch einen weiteren Faktor, der gegen Palmöl als Inhaltsstoff spricht. Palmöl soll nämlich zum größten Teil aus gesättigten Fettsäuren bestehen, die sich auf die Gesundheit negativ auswirken können. So werden gesättigte Fettsäuren zum Beispiel nicht nur mit Übergewicht in Verbindung gebracht – auch sollen sie als Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohe Cholesterinwerte infrage kommen.

Warum es Produkte ohne Palmöl gibt

Die Nachfrage nach Produkten ohne Palmöl steigt, weshalb es auch bei Sportnahrung Engel eine Kategorie für palmölfreie Produkte gibt. Produkte ohne Palmöl bieten gleich mehrere Vorteile, nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit.

Gegenüber anderen Pflanzenölen hat Palmöl zum Beispiel den großen Nachteil, dass es zu etwa 50 Prozent aus gesättigten Fettsäuren besteht. Hinzu kommen die Folgen für die Umwelt, die der Anbau von Ölpalmen und die Herstellung von Palmöl haben. Aus diesem Grund gibt es bereits viele Hersteller, deren Produkte ohne Palmöl auskommen.

Anstelle von Palmöl werden hier andere pflanzliche Öle, allen voran Sonnenblumenöl, verwendet, die entweder hierzulande oder in benachbarten Ländern angebaut werden können. Dadurch müssen weder tropische Regenwälder gerodet noch müssen lange Transportwege zurückgelegt werden, was sich wiederum positiv auf die CO2-Bilanz auswirken kann.

Welche Vorteile haben Nahrungsergänzungsmittel ohne Palmöl?

Produkte ohne Palmöl zu finden, ist heutzutage gar nicht so leicht, da das Öl in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Für dich als Sportler und gesundheitsbewusster Mensch bedeutet dies, etwas genauer auf die Inhaltsangaben zu schauen und verstärkt auf Produkte zurückzugreifen, die kein Palmöl enthalten.

Produkte ohne Palmöl haben im Gegensatz zu palmölhaltigen Produkten den großen Vorteil, dass sie alternative pflanzliche Fette enthalten, die einen geringeren Anteil an gesättigten Fettsäuren haben. Produkte, die zum Beispiel generell einen höheren Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten, werden allgemein als „gesünder“angesehen, weil man ihnen zum Beispiel nachsagt, dass sie das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken können. Nicht zu vergessen die Vorteile, die die Produkte ohne Palmöl für die Umwelt haben können. Nachfolgend zeigen wir dir ein paar Beispiele von Produkten, die ohne Palmöl auskommen.

Welche Produkte ohne Palmöl gibt es?

Glücklicherweise gibt es für Sportler und gesundheitsbewusste Menschen viele Produkte ohne Palmöl, die du direkt bei Sportnahrung Engel kaufen kannst. Zu den beliebtesten Produkten gehören zum Beispiel:

Aufstriche

Aufstriche sind beliebt – auch bei Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen. Deshalb hat Sportnahrung Engel viele Aufstriche im Angebot, die ohne Palmöl auskommen. Hierzu gehören zum Beispiel Protein-Aufstriche in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Nussmus, das zum Beispiel aus Haselnüssen, Erdnüssen oder Cashewkernen hergestellt wird.

Dips und Soßen

Dips und Soßen können wirklich vielseitig verwendet werden und sind aus der gesunden Fitnessküche fast gar nicht mehr wegzudenken. Sie können zum Beispiel als Beilage zu knackigen Protein Chips oder als Topping auf Buddha Bowls verwendet werden.

Protein Pulver

Protein Pulver, wie zum Beispiel Whey Protein und Casein, kommen ganz ohne Palmöl aus. Sie sind besonders reich an Eiweiß, arm an Kohlenhydraten und enthalten überdies kaum Fett.

Mein Tipp:

"Kennst du schon unser Finest Whey Protein mit Weidemilch, das von mit Gras gefütterten Kühen stammt? Es wird zu 100 Prozent ohne den Einsatz von Hitze und Chemie hergestellt (CFM-Herstellung) und zeichnet sich nicht nur durch einen hohen Anteil an EAAs und BCAAs, sondern auch durch einen leckeren, cremigen Geschmack aus. Es ist frei von Palmöl und wird von Sportnahrung Engel in Deutschland hergestellt."

Empfohlene Masse Aufbau Produkte:

Produkte zum Kochen und Backen

Wenn du gerne kochst und backst und dir viel Abwechslung in deiner Fitnessküche wünschst, findest du bei Sportnahrung Engel viele Produkte ohne Palmöl. Angefangen bei Backmischungen für Pancakes und Muffins über Pizza und Pasta bis hin zu Waffeln sind in dieser Rubrik viele Produkte ohne Palmöl dabei.

Protein Riegel

Riegel können auch ganz ohne Palmöl hergestellt werden. In Protein Riegeln ist zum Beispiel kein Palmöl enthalten.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Produkte ohne Palmöl, die sich für die kalorienbewusste (und umweltbewusste) Ernährung eignen. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Pre- und Post-Workout-Drinks
  • Zuckerersatz Produkte
  • Fitness Drinks
  • Brot
  • Chips
  • Sirups

Fazit: Es gibt bereits viele Produkte ohne Palmöl

Palmöl ist ein Rohstoff, der aufgrund der zunehmenden Abholzung tropischer Regenwälder und des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren zunehmend in die Kritik geraten ist. Deshalb gibt es bereits viele Hersteller, die auf Palmöl verzichten. Für Sportler und gesundheitsbewusste Menschen gibt es viele Produkte ohne Palmöl, die zum Beispiel ganz ohne Fett auskommen oder auf Basis von anderen Pflanzenfetten hergestellt werden.