insgesamt 17 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 

Was sind Zugriemen?

Zugriemen haben als Hilfsmittel im Kraftsport und Bodybuilding längst einen festen Platz eingenommen. Viele Sportler verwenden sie, um die Hände und Unterarme zu entlasten und somit sicherer und kontrollierter trainieren zu können.

Mithilfe von Schlaufen werden Zugriemen sowohl um das Handgelenk als auch um die Langhantel- oder Klimmzugstange gewickelt, sodass das Gewicht nicht mehr aus den Händen rutschen kann. Zugriemen bieten somit mehr Halt und Stabilität beim Training, um mehr Gewicht ziehen oder mehr Wiederholungen absolvieren zu können. Da das Gewicht nicht mehr aus den Händen rutschen kann, bleibt auch genügend Kraft, um die Zielmuskulatur auszulasten.

Gewöhnlich kommen Zugriemen bei besonders schweren Zugübungen, darunter

  • vorgebeugtes Rudern,
  • Latziehen,
  • Klimmzüge,
  • Kreuzheben,

zum Einsatz, um auch mit schwereren Gewichten trainieren zu können und eine optimale Griffkraft zu garantieren.

Aus welchem Material bestehen Zugriemen?

Zugriemen werden aus

  • Kunstfasern (Nylon, Neopren),
  • Baumwolle,
  • Leder,
  • Kunstleder

hergestellt. Zugriemen aus Kunstfasern und Baumwolle haben den großen Vorteil, dass du sie bei Bedarf bei niedrigen Temperaturen waschen kannst. Zugriemen aus Leder und Kunstleder können hinsichtlich Halt und Grifffestigkeit punkten, weil die Oberfläche wesentlich rauer und stumpfer ist.

Somit bieten sie beim Training einen noch festeren Grip, der bei besonders schweren Zugübungen gebraucht wird. Außerdem sind sie etwas angenehmer zu tragen, weil Leder und Kunstleder wesentlich weicher sind als Kunstfasern.

In puncto Haltbarkeit haben Zugriemen aus Kunstfasern, Leder und Kunstleder gleichermaßen die Nase vorn. Sie können auch nach häufigem Gebrauch mit einer hohen Reißfestigkeit überzeugen, um das Training sicher und effizient zu gestalten.

Für welche Übungen eignen sie sich?

Zugriemen werden zum Ziehen von schweren Lasten verwendet, weshalb sie beim Latziehen, vorgebeugten Rudern, Kreuzheben und bei Klimmzügen Verwendung finden. Mithilfe von Zughilfen können Sportler nicht nur mehr Gewicht bewegen – es sind auch mehr Wiederholungen möglich, weil die Hände und Unterarme unterstützt werden.

Dadurch können Sportler sich voll und ganz auf die Muskulatur konzentrieren, die sie mit der jeweiligen Übung erreichen wollen. Mithilfe von Zugriemen müssen sie nämlich keine Angst mehr haben, dass sich die Hände vor Abschluss der Übung öffnen und das Gewicht aus den Händen gleitet.

Aufgrund der Flexibilität und der Länge können Zugriemen für Langhantel- und Klimmzugstangen und Kurzhanteln genutzt werden.

Wie werden Zugriemen von Sportnahrung Engel verwendet?

Zugriemen sind einfach in der Handhabung, um keine unnötig langen Pausenzeiten zu verursachen. Sie sind grundsätzlich unterschiedlich lang, damit sie sich für jedes Handgelenk eignen. Zunächst wird das Band durch die Lasche geschoben, bevor die entstandene Schlaufe über das Handgelenk gestülpt wird. Das andere Ende wird anschließend um die Hantel- oder Klimmzugstange gewickelt.

Fazit

Wer ohne Zughilfen trainiert, wird bei besonders schweren Lasten schnell an seine Grenzen stoßen, wenn die Hände das Gewicht nicht mehr halten können. Zugriemen von Sportnahrung Engel können diesbezüglich ein wertvolles Hilfsmittel sein, um die Hände und Unterarme zu entlasten und das Training zu optimieren.