insgesamt 14 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 

Adaptogene sind biologisch aktive Pflanzenstoffe, die dem Körper dabei helfen, sich in stressigen Situationen besser anpassen zu können. Welche Adaptogene es gibt und wie sie wirken können, erfährst du bei Sportnahrung Engel:


01. Was sind Adaptogene?
02. Was passiert eigentich bei Stress?
03. Wie Adaptogene wirken können?
04. Welche Adaptogene gibt es?
05. Fazit

Was sind Adaptogene?

Adaptogene sind biologisch aktive Pflanzenstoffe, die dir dabei helfen, mit körperlichen und seelischen Stresssituationen gelassener umgehen zu können. Aufgrund der beruhigenden und ausgleichenden Wirkung kommen Adaptogene nicht nur im privaten, sondern auch im sportlichen Bereich zum Einsatz.

In der ayurvedischen und traditionellen chinesischen Medizin macht man sich den harmonisierenden Effekt dieser natürlichen Pflanzenstoffe schon seit vielen Jahren zunutze, um Körper und Geist auszugleichen. Adaptogene werden gerne bei Stress eingesetzt, weil sie den Körper zur Ruhe bringen. Gleichzeitig können Adaptogene auch anregend wirken, wenn du dich ausgelaugt und müde fühlst.

Was passiert eigentlich bei Stress?

Sobald du gestresst bist, schüttet dein Körper vermehrt Stresshormone (Cortisol, Adrenalin, Noradrenalin) aus, die deine Herzfrequenz und deine Atmung auf Hochtouren laufen lassen. Hierbei handelt es sich um eine ganz normale Reaktion, die dich entweder „kämpfen“ oder „flüchten“ lässt.

Mediziner sprechen in diesem Fall vom sogenannten Eustress, der dir einen zusätzlichen Energieschub verschafft. Dieser Schutzmechanismus stammt noch aus der Steinzeit, um im Ernstfall angemessen reagieren zu können.

Sobald der Stress länger anhält oder häufig auftritt, kann er sich negativ auf den Körper auswirken, weil du ständig in Alarmbereitschaft bist. Oftmals wollen wir zahlreiche Dinge gleichzeitig erledigen, um dem Chef oder der Familie gerecht zu werden.

Irgendwann sind die Energiereserven jedoch erschöpft, sodass wir uns ausgelaugt und erschöpft fühlen. Diese Art von Stress wird dann als Disstress oder negativer Stress bezeichnet. Adaptogene können zu einer Verbesserung des Wohlbefindens beitragen – vor allem in stressigen Situationen.

Wie Adaptogene wirken können

Stress lässt sich zwar nicht im Handumdrehen abstellen, jedoch kannst du aktiv etwas dagegen tun, um den Hormonhaushalt wieder in Einklang zu bringen. Stress kann nämlich auf Dauer krank machen, sodass

  • Schlafstörungen
  • Ängste
  • Übergewicht
  • Bluthochdruck

auftreten können. Wer die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verbessern möchte, muss den Stresslevel senken. Neben

  • Sport
  • Yoga
  • Entspannungstechniken
  • einem besseren Zeitmanagement

können Adaptogene für mehr Kraft und Vitalität sorgen. Diese Eigenschaft machen sich viele Sportler zunutze, um die

  • Bereitstellung von ATP
  • Regeneration beanspruchter Muskeln
  • Minimierung von Stress

zu verbessern.

Welche Adaptogene gibt es?

Adaptogene kommen in natürlicher Form als Bestandteil vieler Pflanzen vor. Welche Adaptogene es gibt und welche Wirkung die natürlichen Pflanzenstoffe haben, erklären wir dir jetzt.

1. Ginseng (Panax ginseng)

Ginseng wird nicht ganz unbegründet als „König der Adaptogene“ bezeichnet. Die aus Asien stammende Power-Wurzel ist für ihre ausgleichende, beruhigende und zugleich anregende Wirkung bekannt. Ginseng hellt nicht nur die Stimmung auf – die Wunderknolle kann auch die kognitive Leistungsfähigkeit und die Schlafqualität verbessern.

Die positive Wirkung des Ginsengs ist auf eine vermehrte Ausschüttung der beiden Glückshormone Serotonin und Dopamin zurückzuführen, die das allgemeine Wohlbefinden verbessern können.

2. Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Rosenwurz ist ein weiteres Adaptogen, das vor allem bei chronischem Stress Anwendung findet. Die mehrjährige Pflanze ist in den nördlichen Regionen Chinas und Russlands heimisch. Dort wird sie schon seit vielen Jahren als natürliches Adaptogen gegen Stress genutzt.

Rosenwurz hemmt die Ausschüttung von Cortisol, wobei die Serotonin-Produktion gefördert wird. Rosenwurz ist deshalb das ideale Adaptogen für Menschen, die ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verbessern möchten.

3. Shiitake

Shiitake – auch als „König der Heilpilze“ bezeichnet – gilt in der traditionellen chinesischen Medizin als eine der wirksamsten Heilpflanzen. Dem Adaptogen werden viele positive Wirkungen zugesprochen. So soll der Shiitake nicht nur das Immunsystem stärken – der Pilz soll auch bei Stress ausgleichend wirken.

4. Reishi

Der Reishi (Glänzender Lackporling) - eines der ältesten Heilmittel – wächst bevorzugt am Stamm bestimmter Laubbäume (Eiche). Der Pilz wird vor allem bei chronischen Ein- und Durchschlafstörungen eingesetzt, weil er das zentrale Nervensystem zur Ruhe bringen kann.

5. Maca

Maca ist eine Pflanze, die im Andenhochland von Bolivien und Peru heimisch ist. Als natürliches Adaptogen kann Maca stressbedingte Beschwerden positiv beeinflussen, indem die Pflanze die Regeneration der Nebennieren unterstützt. Dies äußert sich durch eine verminderte Ausschüttung von Cortisol, sodass die Schlafqualität und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gleichermaßen verbessert werden können.

6. Ashwagandha

In der indischen Heilkunst wird das Adaptogen schon seit über 5.000 Jahren als „Lebenselixier“ genutzt. Ashwagandha, auch als indischer Ginseng oder Schlafbeere bekannt, kann zur Stärkung der Vitalität beitragen, wobei das Adaptogen auch gleichzeitig mehr Ruhe und Gelassenheit verleiht.

Fazit

Mehr Ruhe, weniger Stress, mehr Vitalität und Gelassenheit wünschen sich viele Menschen. Nicht nur im Sport, sondern auch im Berufs- und Privatleben. Adaptogene – sogenannte bioaktive Pflanzenstoffe – können vor allem in stressigen Zeiten eine wirksame Unterstützung sein, um die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.