insgesamt 25 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Warum nutzen Sportler Trainingsgürtel
02. Warum kann ein Gewichthebergürtel gerade im Bodybuilding sinnvoll sein?
03. Wann kommen sie zum Einsatz?
04. Welche Vorteile hat ein Fitnessgürtel von Sportnahrung Engel
05. Wann ist ein Gürtel nicht zu empfehlen?
06. Welchen Gewichthebergürtel sollte ich kaufen?
07. Fazit

Warum nutzen Sportler Trainingsgürtel?

Fitnessgürtel gibt es nicht nur im sportlichen Bereich – sie kommen auch in vielen Berufen zum Einsatz, um den Rücken zu stützen und Verletzungen der Bandscheiben zu vermeiden. Viele Lagerarbeiter und Möbelpacker benutzen sie beispielsweise täglich, weil die Gürtel das Tragen und Heben von schweren Lasten erleichtern können.

Aufgrund dieser Eigenschaften greifen auch viele Bodybuilder und Kraftsportler auf Gewichthebergürtel zurück, um die Übungen sauber und verletzungsfrei auszuführen. Unsachgemäße Bewegungen können vor allem im Bereich der Wirbelsäule zu Verletzungen führen, die die Muskeln, Sehnen und Bänder betreffen. Sobald die Wirbelsäule den hohen Belastungen des Trainings nicht mehr standhält, kann ein Bandscheibenvorfall die Folge sein, der mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einhergeht.

Warum kann ein Gewichthebergürtel gerade im Bodybuilding sinnvoll sein?

Gewichthebergürtel werden vor allem im Bodybuilding verwendet, um den Rücken vor einer allzu großen Belastung zu schützen. Verletzungen passieren schnell. Oft reicht eine unachtsame Bewegung aus, um einen Bandscheibenvorfall oder eine schmerzhafte Muskelzerrung zu provozieren.

Wer beim Training einen Gürtel trägt, sorgt im Bereich des Rückens für mehr Stabilität und Festigkeit. Vorsicht ist beim Training dennoch geboten. Denn: Ein Gürtel kann zwar den Rücken stützen – vor Verletzungen schützt er jedoch nicht, wenn das Gewicht zu schwer ist.

Wann kommen sie zum Einsatz?

Fitnessgürtel werden immer dann verwendet, wenn der untere Rücken stark belastet wird und das zu bewegende Gewicht besonders schwer ist. Dies ist vor allem im Bodybuilding, CrossFit und Kraftsport der Fall, wenn Sportler mehr Kraft oder mehr Muskeln entwickeln wollen.

Aufgrund der Stabilität finden Gewichthebergürtel bei komplexen Übungen Verwendung, die den gesamten Körper beanspruchen. Hierzu zählen:

  • Kniebeugen
  • Kreuzheben
  • Good Mornings
  • Rudern vorgebeugt
  • klassisches Gewichtheben

Welche Vorteile hat ein Fitnessgürtel von Sportnahrung Engel?

Wer schon einmal einen Gürtel beim Training getragen hat, kennt die Vorzüge dieses wertvollen Hilfsmittels. Dass er dem unteren Rücken viel Stabilität verleiht, ist ein großer Vorteil, den Bodybuilder und Kraftsportler zu schätzen wissen.

Der Gürtel stützt den unteren Rücken, ohne die Beweglichkeit des Oberkörpers einzuschränken. Auf diese Weise sorgt er für Sicherheit beim Training, sodass Sportler sich auf das zu bewältigende Gewicht und die korrekte Ausführung der Übung konzentrieren können.

Wann ist ein Gürtel nicht zu empfehlen?

Ein Gürtel sollte immer nur dann getragen werden, wenn das Gewicht sehr schwer ist und die Übung den unteren Rücken stark belastet. Andernfalls werden die Muskeln des unteren Rückens kaum beansprucht, sodass sie eher abgebaut werden, anstatt sie zu stärken.

Welchen Gewichthebergürtel sollte ich kaufen?

Bei Sportnahrung Engel können Sportler Gürtel kaufen, die entweder aus

  • Nylon
  • Leder

bestehen. Trainingsgürtel aus Nylon haben den großen Vorteil, dass sie besonders leicht und angenehm zu tragen sind. Sie sind auch etwas breiter als andere Gürtel, um den Rückenbereich bestmöglich zu stützen.

Gürtel, die aus Leder bestehen, können mit einer hohen Festigkeit und Stabilität punkten. Sie besitzen einen festen Metallverschluss, der einen optimalen Halt garantiert. Aufgrund dieser Eigenschaften kann der Gürtel auch bei schweren Übungen nicht verrutschen. Damit er beim Training besonders eng anliegt, sollte er nicht zu groß sein.

Fazit

Gürtel sind zwar kein Muss, jedoch können sie den unteren Rücken bei besonders schweren und komplexen Übungen stützen, um Verletzungen vorzubeugen. Um die Muskulatur nicht vollständig zu entlasten, sollte der Gürtel bei leichtem Gewicht nicht zum Einsatz kommen.