insgesamt 2 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 

Was ist Asparaginsäure?

Viele Sportler, die sich einen schnelleren Muskelaufbau wünschen, fokussieren sich in erster Linie auf die essenziellen Aminosäuren. Also auf die Aminosäuren, die der Körper nicht selbst bilden kann. Hierzu gehören vor allem die verzweigtkettigen Aminosäuren, die sogenannten BCAAs, die in den meisten Whey Protein Pulvern enthalten sind.

Eine proteinogene Aminosäure namens Asparaginsäure kennt allerdings kaum jemand. Dabei spielt sie in unserem Körper eine wichtige Rolle. Nicht nur für den Muskelaufbau – Asparaginsäure wird auch als Transmitter im zentralen Nervensystem und im Harnstoffzyklus gebraucht. Doch was ist Asparaginsäure eigentlich?

Entdeckt wurde die Asparaginsäure von dem französischen Pharmazeuten Auguste-Arthur Plisson, der die Aminosäure aus der aus der Eibe gewonnenen proteinogenen Aminosäure Asparagin isolieren konnte. Asparaginsäure wurde erstmalig synthetisch gewonnen, jedoch kommt die proteinogene Aminosäure auch in natürlicher Form in Lebensmitteln vor.

Spitzenreiter ist Spargel (Asparagus officinalis), der auch gleichzeitig als Namensgeber der Asparaginsäure gilt. Er besitzt einen sehr hohen Anteil an Asparaginsäure, gefolgt von

  • Eiern,
  • Kabeljau,
  • Erdnüssen,
  • Sonnenblumenkernen,
  • Tofu,
  • Spirulina

Asparaginsäure Wirkung: Welche Funktion hat die Aminosäure?

Asparaginsäure übernimmt im Körper mehrere Aufgaben. Die Aminosäure ist nicht essenziell, das heißt, dass der Körper sie selbst herstellen kann. Trotzdem nehmen viele Menschen, insbesondere Sportler, die Aminosäure zusätzlich ein. Dafür gibt es gute Gründe. Asparaginsäure soll nämlich anabol wirken können und somit den Muskelaufbau unterstützen können.

Nicht nur das – die Aminosäure soll noch weitere gute Eigenschaften haben. So wird der Asparaginsäure eine leistungssteigernde Wirkung zugesprochen. Natürliche leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel können in jeder Sportart von Vorteil sein, um die Leistungsfähigkeit zu pushen und das Maximum aus sich herauszuholen.

Männer versprechen sich von der Einnahme eine potenzsteigernde Wirkung, weil die Aminosäure zu einer Anhebung des Testosteronspiegels beitragen soll.

Aufgrund der Vermutung, dass Asparaginsäure anabol und leistungssteigernd wirken kann, ist die Aminosäure ein häufiger Bestandteil von Testo-Boostern, denen auch oft L-Arginin oder Tribulus terrestris zugefügt wird. Vitamine und Mineralstoffe runden die Rezeptur von Testo-Boostern mit Asparaginsäure gelungen ab.

Welche Vorteile hat Asparaginsäure noch?

Asparaginsäure hat einen weiteren Vorteil: Die Aminosäure wird auch gerne als entschlackendes Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Wie Spargel soll Asparaginsäure harntreibend wirken können, weshalb man davon ausgeht, dass die Aminosäure die Entwässerung und Entgiftung des Körpers unterstützen kann.

Deshalb nehmen viele Sportler die Aminosäure nicht nur als Testo-Booster während des Muskelaufbaus ein – Asparaginsäure findet auch in der Definitionsphase Verwendung.

Wie wird Asparaginsäure eingenommen?

Asparaginsäure wird häufig in Form eines Pulvers angeboten, jedoch haben Sportler auch zusätzlich die Möglichkeit, die Aminosäure als Kapseln zu kaufen. Kapseln erleichtern die Einnahme enorm, weil sie die Asparaginsäure bereits in der empfohlenen Dosis enthalten.

Je nach Bedarf und Hersteller werden täglich zwischen einem und drei Gramm Asparaginsäure eingenommen. Wer die Aminosäure als Pulver kauft, mischt es am besten mit Wasser. Asparaginsäure kann jedoch auch ein Bestandteil von Shakes sein. So wird die Säure zum Beispiel kurz vor dem Training eingenommen – eine Anwendung zwischen den Mahlzeiten ist jedoch ebenso möglich.

Für wen ist Asparaginsäure geeignet?

In erster Linie findet Asparaginsäure im Bodybuilding und Kraftsport Verwendung, sie wird jedoch auch von Ausdauer- und Fitnesssportlern eingenommen, die sich von der Aminosäure eine leistungssteigernde Wirkung versprechen.

Fazit

Asparaginsäure ist eine in Lebensmitteln vorkommende Aminosäure, der eine leistungs- und potenzsteigernde Wirkung zugesprochen wird. Aus diesem Grund ist Asparaginsäure in nahezu jeder Sportart von Bedeutung, wobei sie nicht nur beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen helfen soll.