insgesamt 13 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 

Eiprotein: Die unterschätzte Proteinquelle

Eiprotein ist – verglichen mit Whey Protein – häufig die zweite Wahl. Dabei ist Eiprotein aufgrund seiner hohen biologischen Wertigkeit eine der besten Proteinquellen.

Eiprotein liefert eine große Menge an schnell verdaulichem, hochwertigem Eiweiß und ist deshalb eine der besten Proteinquellen für eine eiweißreiche Ernährung. Leider ist Eiprotein in den letzten Jahren immer mehr in den Hintergrund gerückt und ist, neben Whey Protein, meistens die zweite Wahl, wenn es um ein hochwertiges Eiweißpulver geht. Dabei bietet Eiprotein nicht nur ein Maximum an Eiweiß, das dem menschlichen Protein am nächsten ist – es liefert auch jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Warum Eiprotein hinsichtlich Eiweißgehalt und Verträglichkeit die Nase vorn hat und welche Vorteile es hat, erfährst du natürlich bei Sportnahrung Engel.

Warum sind Eier eine hervorragende Proteinquelle?

Eiprotein zählt zu den besten Proteinquellen für Sportler, die Muskeln aufbauen oder die Muskelsubstanz (beispielsweise in der Definitionsphase) erhalten wollen. Als natürliche Proteinquellen sind Eier längst kein Geheimtipp mehr. Sie zeichnen sich durch einen sehr hohen Eiweißanteil und viele essenzielle Nährstoffe aus.

Doch: Wie viel Eiweiß steckt denn nun in einem Ei?

Was den Eiweißanteil betrifft, haben Eier eindeutig die Nase vorn. Verglichen mit Fleisch liefern Eier deutlich mehr Eiweiß, das sich mit dem menschlichen Eiweiß vergleichen lässt. Außerdem sind sie sehr viel preiswerter als Fleisch und deshalb auch in größeren Mengen relativ günstig zu haben.

Verglichen mit anderen natürlichen Proteinquellen oder Proteinpulvern können Eier mit einer sehr guten Verträglichkeit und einem äußerst niedrigen Fettgehalt punkten. Eier sind darüber hinaus geschmacksneutral und lassen sich deshalb äußerst vielseitig in der Fitnessküche einsetzen. Aufgrund des neutralen Geschmacks werden Eier nicht nur zum Braten, sondern auch zum Backen verwendet, um dem Teig die richtige Konsistenz zu geben.

Ein mittelgroßes, ganzes Ei (zirka 55 Gramm) liefert etwa

  • 6,5 Gramm Eiweiß und
  • 5 Gramm Fett.

 

Reines Eiklar (zirka 33 Gramm) hat dann

  • 3,7 Gramm Eiweiß und
  • nahezu kein Fett.

Das ganze Ei besitzt – verglichen mit dem Eiklar – zwar mehr Eiweiß, jedoch besitzt das Eiklar deutlich weniger Fett, was Sportlern und figurbewussten Menschen zugutekommt. Vor allem, wenn es um Muskeldefinition und Gewichtsreduktion geht.

Neben Proteinen enthalten Eier darüber hinaus wertvolle Mikronährstoffe, die zu einer gesunden Lebensweise beitragen können.

Vitamine & Mineralstoffe in Eiern:

  • Calcium
  • Eisen
  • Selen
  • B-Vitamine
  • Vitamin K
  • Vitamin D

Warum sind Eier eine hochwertige Proteinquelle?

Eier sind eine hervorragende Eiweißquelle – nicht nur für Sportler, sondern für jeden figur- und gesundheitsbewussten Menschen, weil sie eine hervorragende Bioverfügbarkeit besitzen. Ei-Eiweiß enthält einen großen Anteil an essenziellen Aminosäuren, die aufgrund ihrer Struktur vom Körper sehr gut aufgenommen und verwertet werden können. Der Anteil und die Zusammensetzung der in Eiern enthaltenen essenziellen Aminosäuren scheint – hinsichtlich der Resorption und Verwertbarkeit – nahezu perfekt zu sein.

Mit einer biologischen Wertigkeit von 100 standen Eier bislang an der Spitze der besten Lebensmittel mit einem hohen Proteinanteil. Seit es jedoch das Whey Protein gibt, werden sie – hinsichtlich des Eiweißanteils (Whey Protein hat eine biologische Wertigkeit von 104) übertroffen. Als natürliches Nahrungsmittel haben Eier jedoch immer noch die Nase vorn.

Eiprotein: Das perfekte Eiweißpulver für Sportler

Eiprotein ist eines der besten Eiweißpulver für Sportler, die einen etwas höheren Eiweißbedarf haben. Hierzu gehören:

  • Bodybuilder,
  • Kraftsportler,
  • Powerlifter,
  • CrossFitter,

die ihren Eiweißbedarf über die natürliche Ernährung nur schwer decken können. Eier – am besten in Form von Eiprotein – sind hier die beste Wahl. Denn: Eiprotein enthält das in Eiern enthaltene hochwertige Eiweiß, das sehr fettarm ist und sich somit für

  • den Muskelaufbau,
  • die Gewichtsreduktion,
  • die Definitionsphase,

eignet.

Wie wird Eiprotein hergestellt?

Als Grundlage eines Eiprotein Pulvers dient Eiklar – das in Eiern enthaltene Eiweiß. Dieses enthält – verglichen mit dem Gesamtanteil eines Eis – zwar etwas weniger Protein, jedoch hat es dafür aber ganz wenig Fett.

Für die Herstellung von Eiprotein wird das Eiweiß zunächst von dem Eigelb getrennt und getrocknet, bevor man es zu einem Pulver verarbeitet und pasteurisiert. Auf diese Weise gehen die gesunden Inhaltsstoffe der Eier bei der Herstellung nicht verloren, sodass das Eiprotein sich durch eine hohen Nährstoffanteil auszeichnet. Außerdem wird das Eiprotein durch die verschiedenen Herstellungsprozesse lange haltbar gemacht.

Einen Vorteil hat die schonende Herstellung noch: Durch eine spezielle Filtration können nicht nur der Kohlenhydrat- und Fettanteil des Eiproteins noch einmal reduziert werden – auch werden die in Eiern vorhandenen Natrium- und Schwefelanteile herausgelöst.

Welche Vorteile hat Eiprotein?

Eier sind bereits eine vollwertige Proteinquelle mit einem sehr hohen Eiweißanteil und einer hervorragenden Bioverfügbarkeit, weshalb das aus Eiern gewonnene Eiprotein gerade für Sportler viele Vorteile bietet. So hat Eiprotein

  • sehr wenig Fett
  • keine Kohlenhydrate
  • sehr viel Eiweiß (über 80 Prozent)
  • eine lange Haltbarkeit

 

In der Fitnessküche kann Eiprotein außerdem äußerst flexibel eingesetzt werden und eignet sich für:

  • für Eiweißshakes,
  • Müslis,
  • zum Kochen,
  • zum Backen (zum Beispiel für Eiweißbrot oder Muffins),
  • für Pancakes,

Während du ein Ei erst vom Eigelb trennen musst, ehe du das Eiweiß nutzen kannst, sparst du dir mit der Verwendung von Eiprotein einen Arbeitsgang.

Eiprotein oder Whey Protein: Welches Proteinpulver ist besser?

Wenn es um die Frage geht, welches Proteinpulver denn nun am besten ist, scheint Whey Protein immer noch die Nummer eins zu sein. Whey Protein gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, die für mehr Abwechslung in der Fitnessküche sorgen. Darüber hinaus kann der Eiweißanteil von Whey Protein erheblich variieren, je nachdem, auf welche Weise das Proteinpulver hergestellt wird.

Wie bei der Herstellung von Eiprotein bedient man sich auch bei der Herstellung von Whey Protein verschiedener Filtrationsverfahren, um überschüssige Fette und Kohlenhydrate (nahezu vollständig) zu extrahieren. So ist der Fett- und Kohlenhydratanteil eines Whey Protein Isolats und Hydrolysats äußerst gering – der Eiweißgehalt jedoch umso höher.

Ob Whey Protein oder Eiprotein: Beide Proteinpulver haben ihre Vor- und Nachteile. Welche das im Einzelnen sind, verraten wir dir jetzt.

Welche Vorteile hat Eiprotein im Vergleich zu Whey Protein?

Verglichen mit Whey Protein hat Eiprotein viele Vorteile, weshalb es definitiv zu den besten und verträglichsten Proteinquellen gehört.

1. Eiprotein ist frei von Kohlenhydraten und Fett:
Dass Eiprotein nahezu fett- und kohlenhydratfrei ist, ist ein ganz klarer Vorteil für Sportler, wenn man den Körperfettanteil reduzieren möchte.

2. Zeitverzögerte Resorption:
Eiprotein ist zwar nicht das schnellste Protein, jedoch wird es vom Körper sehr schnell – wenn auch etwas zeitverzögert – aufgenommen. Aufgrund der etwas langsameren Resorption ist das Eiprotein eine Mischung aus Whey Protein und Casein. Casein ist ja wegen seiner langsamen Aufnahme bekannt, weshalb es sehr gerne vor dem Schlafengehen verzehrt wird, um die Langzeitversorgung mit Proteinen auszunutzen. Eiprotein reagiert im Körper ähnlich: Es versorgt dich mittelfristig mit Proteinen, weshalb es zur Vorbeugung kataboler Prozesse ideal ist.

3. Eiprotein macht lange satt:
Dass Eiprotein lange sättigt, ist ein weiterer Vorteil, der Sportlern und figurbewussten Menschen ganz besonders zugutekommt. Diese Eigenschaft ist auf die zeitverzögerte Aufnahme der Proteine zurückzuführen, die den Körper – ähnlich wie Casein – etwas länger mit Eiweiß versorgen.

4. Eiprotein ist frei von Laktose und Milcheiweiß:
Im Gegensatz zum Molkenprotein (Whey Protein) und Milchprotein (Casein) ist Eiprotein frei von Laktose und Milcheiweiß, was für Allergiker bedeutend ist.

5. Eiprotein lagert kein Wasser ein:
Dies ist ein Punkt, der im Bodybuilding von großer Bedeutung ist. Gerade hier wollen die Athleten eine Wassereinlagerung im Gewebe vermeiden, um die Muskelfasern bestmöglich zum Ausdruck zu bringen. Anders als bei Whey Protein kommt es bei der Einnahme von Eiprotein zu keinen Wassereinlagerungen im Gewebe.

Welche Nachteile hat Eiprotein im Vergleich zu Whey Protein?

Verglichen mit Whey Protein hat Eiprotein eigentlich keine Nachteile. Eiprotein wird lediglich etwas langsamer vom Körper aufgenommen, jedoch ist die Zeitverzögerung im Vergleich zu Whey Protein sehr gering. Aufgrund dieser Tatsache eignet sich Eiprotein genauso gut als Post-Workout-Shake wie Whey Protein.

Auch ist die „geringere“ biologische Wertigkeit von 100 – im Gegensatz zu Whey Protein mit 104 – von geringer Bedeutung. Letztendlich handelt es sich um eine hochwertige Eiweißquelle, die den Körper mit sämtlichen essenziellen Aminosäuren versorgt.

Und was das Cholesterin betrifft: Es gibt bislang noch keine Hinweise, dass ein vermehrter Konsum von Eiern sich auf einen gesunden Organismus negativ auswirken würde. Ganz im Gegenteil: Dem in Eiern enthaltenen Inhaltsstoff Lecithin wird sogar zugesagt, dass er den Cholesterinspiegel senken kann.

Eiprotein für Sportler

Aufgrund der positiven Eigenschaften und Vorteile ist Eiprotein zu Recht eine der besten Eiweißquellen für Sportler. Es enthält keine Allergene, ist geschmacksneutral und trägt zur Reparatur trainingsbedingter muskulärer Schäden sowie zum Muskelaufbau bei. Aufgrund der Tatsache, dass Eiprotein äußerst fettarm ist, eignet es sich darüber hinaus als Nahrungsergänzungsmittel in der Definitionsphase.

Eiprotein Dosierung: Wie viel Eiweißpulver sollte ich nehmen?

Wie bei Whey Protein und Casein gilt auch hier: Eiprotein kann entweder als Eiweißshake getrunken oder als Zusatz für Müslis, Pancakes oder Brot verwendet werden. Wer Muskeln aufbauen möchte, sollte sich an die Richtlinie 1,5 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht halten.

Bei der Zubereitung wird das Eiprotein Pulver einfach mit Wasser oder fettarmer Milch vermischt und idealerweise nach dem Training als Post-Workout-Shake oder direkt nach dem Aufstehen getrunken.

Unser Fazit zu Eiprotein

Eiprotein ist eine Proteinquelle, die mit einer hohen Bioverfügbarkeit punkten kann. Das Eiweißpulver ist ausgesprochen fettarm, geschmacksneutral und frei von Allergenen. In der modernen Fitnessküche ist es zudem vielseitig einsetzbar, um die Ernährung durch eine hochwertige Eiweißquelle zu ergänzen und die Zufuhr von Proteinen zu erhöhen.