insgesamt 11 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Welche Vorteile haben Griffpolster?
02. Aus welchem Material bestehen Griffpolster?
03. Für wen sind Griffpolster geeignet?
04. Worauf man beim Kauf achten sollte
05. Fazit

Welche Vorteile haben Griffpolster?

Dass Griffpolster die Hände vor Schwielen und Hornhaut schützen, ist sicherlich der größte Vorteil. Während die Außenseite aus einem abrieb- und rutschfesten Material besteht, sind die Griffpolster innen schön weich, sodass sie zum Schutz der Hände beitragen. Aufgrund der Polsterung und Grifffestigkeit kommen sie vor allem beim Latziehen, Rudern oder Kreuzheben zum Einsatz.

Griffpolster schützen nicht nur die Hände – sie sorgen auch für maximalen Halt beim Training. Dank der rutschfesten Oberfläche können sie ein Verrutschen der Hantelstange verhindern. Sobald das Gewicht fester in der Hand liegt, steigt auch die Sicherheit beim Training. Sie verhindern ein Abrutschen der Hände, sodass Sportler neue Bestleistungen erzielen und mehr Muskeln aufbauen können. Da sich die Hände nicht versehentlich öffnen, können sich Sportler voll und ganz auf ihr Training konzentrieren.

Aus welchem Material bestehen Griffpolster?

Griffpolster von Sportnahrung Engel bestehen in der Regel aus Neopren, das eine lange Haltbarkeit und einen optimalen Grip besitzt. Die Innenseite ist zusätzlich gepolstert, um die Hände während der Belastung bestmöglich zu schützen. Das strapazierfähige, hautfreundliche und pflegeleichte Material macht die Griffpolster zu einem langlebigen Hilfsmittel, das Sportler bei besonders schweren Sätzen nicht mehr missen wollen.

Für wen sind Griffpolster geeignet?

Griffpolster von Sportnahrung Engel eignen sich für besonders kraftraubende Sportarten, die den Händen alles abverlangen. Hierzu gehören:

  • Bodybuilding
  • Gewichtheben
  • Powerlifting
  • CrossFit
  • Fitnesstraining
  • Freeletics
  • Bodyweight-Training

Sobald das Gewicht, die Intensität und die Wiederholungszahl steigen, können Griffpolster die meist feuchten Hände vor einem versehentlichen Abrutschen schützen. Nicht nur das: Durch den optimalen Grip werden auch die Unterarme entlastet, sodass die Zielmuskulatur beim Training maximal angesprochen wird. Die Leistungen können zu 100 Prozent abgerufen werden, ohne sich gleichzeitig auf die Hände konzentrieren zu müssen.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Die Auswahl an Griffpolstern ist groß. Wer sich für den Kauf von Griffpolstern entscheidet, sollte auf Qualität achten. Griffpolster sollen nämlich nicht nur lange halten – sie sollen auch für eine optimale Rutschfestigkeit und somit für einen hervorragenden Hat sorgen. Außerdem sollen sie den Schweiß aufsaugen, ohne dabei unangenehm zu riechen.

Griffpolster aus Neopren und anderen Kunstfasern sind diesbezüglich die beste Wahl. Sie besitzen eine hohe Saugkraft, wobei die Handinnenflächen beim Training trocken bleiben.

Sie sollten so groß sein, dass sie nicht nur die Handinnenflächen, sondern auch die Finger und Daumen bedecken. Damit sie beim Training gut in der Hand liegen und nicht stören, sollten sie außerdem möglichst biegsam und flexibel sein.

Fazit

Gegenüber Handschuhen haben Griffpolster viele Vorteile. Sie bedecken die Finger und Handflächen, daneben sind sie gepolstert und einfach zu handhaben. Sie schützen die Hände vor Schwielen und sorgen gleichzeitig für einen optimalen Halt beim Training, um das Maximum geben zu können.