insgesamt 1225 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Was ist Aspartam?
02. In welchen Lebensmitteln steckt Aspartam?
03. Enthält Aspartam weniger Kalorien als Zucker?
04. Ist Aspartam gesundheitsschädlich?
05. Sportnahrung ohne Aspartam: Welche Nahrungsergänzungsmittel gibt es?
06. Wer sollte auf Whey Protein zurückgreifen?
07. Warum kann Whey Protein auch beim Abnehmen helfen?
08. Welche Fazit

Was ist Aspartam?

Aspartam – auf Verpackungen auch oft nur als E951 deklariert, ist ein synthetischer Süßstoff, der mittlerweile in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Aspartam wurde 1965 von dem Chemiker James M. Schlatter entdeckt und fortan als Zuckerersatzstoff eingesetzt. Da der Süßstoff 200-mal süßer ist als Zucker, aber gleichzeitig ebenso viele Kalorien enthält, ist Aspartam vor allem in diätischen Produkten enthalten.

Seitdem Aspartam entdeckt wurde, ist der Zuckerersatzstoff umstritten. Für viele ist Aspartam der ideale Zuckeraustauschstoff, weil er sehr viel süßer ist als Zucker. Andere stufen ihn als schädlich ein. Fakt ist: Grundsätzlich handelt es sich bei Aspartam um einen synthetischen Stoff, der somit nicht natürlich ist. Wer synthetische Zuckerersatzstoffe grundsätzlich meiden möchte, ist mit einer Sportnahrung ohne Aspartam gut beraten.

In welchen Lebensmitteln steckt Aspartam?

Aspartam wird mittlerweile in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln als Zuckerersatzstoff eingesetzt. Selbst in Sportnahrung und vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln ist Aspartam enthalten. Aspartam steckt nicht nur in vielen Fertiggerichten und kalorienreduzierten Getränken (Cola) – der Zuckerersatzstoff kann auch ein Bestandteil von Joghurt, Eiscreme, Backwaren oder Pudding sein.

Enthält Aspartam weniger Kalorien als Zucker?

Auch wenn viele denken, dass Aspartam deutlich weniger Kalorien enthält als Zucker, ist dies nicht der Fall. Aspartam enthält nämlich genauso viele Kalorien wie Zucker. Da der Zuckeraustauschstoff jedoch wesentlich süßer ist, braucht man nur einen Bruchteil, um dieselbe Süßkraft zu erzielen. Somit können Lebensmittel, die mit Aspartam gesüßt werden, durchaus weniger Kalorien enthalten als solche, die mit Zucker gesüßt sind.

Ist Aspartam gesundheitsschädlich?

Ob Aspartam gesundheitsgefährdend sein kann oder nicht – darüber ist sich die Wissenschaft immer noch nicht einig. Laut DGE und EFSA soll Aspartam im Körper zu Asparaginsäure, Phenylalanin und Methanol abgebaut werden. Hierbei handelt es sich um Stoffe, die auch in natürlichen Lebensmitteln vorkommen. Trotzdem wird die tägliche Einnahmemenge auf 40 Milligramm Aspartam pro Kilogramm Körpergewicht begrenzt, auch wenn man davon ausgeht, dass Aspartam die Gesundheit nicht beeinträchtigen kann. Wer sich trotzdem unsicher ist, greift einfach auf Produkte zurück, die kein Aspartam enthalten.

Sportnahrung ohne Aspartam: Welche Nahrungsergänzungsmittel gibt es?

Ob Whey Protein, BCAAs, Creatin oder Glutamin: Das Angebot an Sportnahrung ohne Aspartam ist bei Sportnahrung Engel ebenso reichhaltig wie abwechslungsreich. Wer sich Nahrungsergänzungsmittel ohne Aspartam wünscht, findet hier mit Sicherheit das passende Produkt.

Whey Protein ohne Aspartam

Whey Protein gehört zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln vieler Sportler. Die Sportnahrung spielt nicht nur beim Muskelaufbau und Muskelerhalt eine große Rolle – Molkenprotein kann auch für Ausdauersportler sinnvoll sein, um die Regeneration strapazierter Muskeln anzuregen. Auch wenn Whey Protein oftmals mit Süßstoff gesüßt wird, um den Kaloriengehalt so gering wie möglich zu halten, wird auf den Einsatz von Aspartam verzichtet.

Casein ohne Aspartam

Langsam verwertbares Eiweiß ist gerade in der Muskelaufbauphase unverzichtbar, um die Muskeln vor katabolen Prozessen zu schützen. Vor dem Schlafengehen eingenommen kann Casein die Muskeln über Nacht mit ausreichend Eiweiß versorgen. Natürlich gibt es das Milchprotein bei Sportnahrung Engel auch ohne Aspartam.

Creatin ohne Aspartam

Mehr Leistung bei kurzzeitigen, explosiven Belastungen: Kreatin ist gerade unter Leistungssportlern ein unverzichtbares Nahrungsergänzungsmittel, um im Training und Wettkampf leistungsfähiger zu sein. Wer das Pulver nicht mag, greift einfach auf Creatin Kapseln ohne Aspartam zurück, die leicht zu dosieren sind.

Glutamin ohne Aspartam

Glutamin spielt beim Muskelaufbau eine große Rolle, weshalb viele Athleten die Aminosäure zusätzlich als Sportnahrung einnehmen. Glutamin ist semi-essenziell. Das heißt, dass der Körper sie einerseits selbst bilden kann – andererseits kann die Aminosäure über die Ernährung zugeführt werden.

Eigentlich reicht eine vollwertige Ernährung vollkommen aus, um den täglichen Bedarf an Glutamin zu decken. Nicht jedoch, wenn die Belastung steigt. Dann kann eine zusätzliche Zufuhr von Glutamin notwendig sein.

Glutamin von Sportnahrung Engel kannst du auch ohne Aspartam kaufen. Das Nahrungsergänzungsmittel ist frei von künstlichen Süß- und Aromastoffen, daneben enthält es auch keine Laktose, sodass Menschen mit Laktoseintoleranz die Sportnahrung ebenfalls einnehmen können.

BCAAs ohne Aspartam

BCAAs ohne Aspartam gibt es natürlich bei Sportnahrung Engel. Der Aminosäuren-Komplex aus Valin, Leucin und Isoleucin ist entweder als Pulver oder Kapseln erhältlich, um ihn separat oder als Zusatz für Shakes einzunehmen.

Fazit

Aspartam ist immer noch ein umstrittener Zuckerersatzstoff, weshalb viele Sportler gerne darauf verzichten und ein Nahrungsergänzungsmittel wählen, das kein Aspartam enthält. Neben Whey Protein, Casein und Kreatin kannst du bei Sportnahrung Engel auch Glutamin und BCAAs ohne Aspartam kaufen, die andere oder gar keine Süßstoffe enthalten.