insgesamt 25 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Warum brauchen wir Fett?
02. Welche Fettsäuren gibt es?
03. Omega-6- und 3-Fettsäuren: Welchen Unterschied gibt es?
04. Warum Omega-3-Fettsäuren wichtig sind
05. Warum Veganer und Vegetarier Omega-3-Fettsäuren brauchen
06. Wie hoch sollte die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren sein?
07. Warum Sportler Omega-3-Fettsäuren brauchen?
08. Wann können Omega-3-Kapseln sinnvoll sein?
09. Wo kann ich Omega-3 Kapseln kaufen?
10. Fazit

Um Dir einen Überblick zum Thema Omega 3 Produkt zu geben, findest Du hier hilfreiche Hinweise:

Warum brauchen wir Fett?

Wir brauchen nicht nur Eiweiße und Kohlenhydrate, um überleben zu können. Fette spielen für unseren Körper eine ebenso große Rolle, weil sie viele Aufgaben erfüllen. Sie sind beispielsweise ein wichtiger Energieträger – insbesondere für das Gehirn. Fette sind außerdem ein wichtiger Bestandteil des Körperfettes, das uns vor Kälte schützt. Als Träger der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K können sie ferner deren Verdauung unterstützen.

Fakt ist: Ohne Fett würde unser Körper nur halb so gut funktionieren. Wenn man bedenkt, dass Fette 30 Prozent unserer Ernährung ausmachen sollen, tragen sie maßgeblich zum Erhalt unserer Gesundheit bei. Doch: Fett ist nicht gleich Fett.

Während gesättigte Fette allgemein als ungesund gelten, sollen sich einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren positiv auf die Gesundheit auswirken. Insbesondere Sportler, die einen hohen Energiebedarf haben, können von einer gezielten Zufuhr gesunder Fettsäuren profitieren. Wer seine Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren bereichert, kann seiner Gesundheit somit etwas Gutes tun.

Welche Fettsäuren gibt es?

Die Auswahl an Fetten ist groß. Neben tierischen Fetten stehen Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen viele pflanzliche Fette zur Verfügung. Besonders interessant sind die in Fetten enthaltenen Fettsäuren, deren chemische Struktur sich aufgrund der Anzahl von Molekülen unterscheidet. Im Allgemeinen werden sie in:

  • gesättigte Fettsäuren
  • einfach ungesättigte Fettsäuren
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren

eingeteilt. Während gesättigte Fettsäuren keine Doppelbindung im Molekül besitzen, zeichnen einfach ungesättigte Fettsäuren sich durch eine Doppelbindung und mehrfach ungesättigte Fettsäuren durch zwei oder mehrere Doppelbindungen aus. Je nachdem, wo die letzte Doppelbindung in den Molekülen positioniert ist, handelt es sich um

  • Omega-3-Fettsäuren
  • Omega-6-Fettsäuren
  • Omega-9-Fettsäuren

Omega-6- und 3-Fettsäuren: Welchen Unterschied gibt es?

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren gehören zu den Nährstoffen, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Da die Fettsäuren wichtige Stoffwechselfunktionen erfüllen, müssen wir sie regelmäßig über die Ernährung zuführen. Zwei der interessantesten mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind:

  • Omega-6-Fettsäuren (Linolsäure)
  • Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure)

Omega-3-Fettsäuren sollten in der Ernährung einen festen Platz einnehmen, weil sie viele gesundheitliche Vorteile bieten. Alpha-Linolensäure, auch kurz ALA genannt, kommt vor allem in

  • Raps- und Leinöl
  • Algen
  • Chiasamen
  • Walnüssen
  • Blattgemüse

vor. Sie gilt als Vorstufe der Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die zu den aktivsten Omega-3-Fettsäuren gehören. Zwar ist der Körper durchaus in der Lage, ALA in DHA und EPA umzuwandeln, jedoch sind diese Mengen ausgesprochen gering.

Während die Alpha-Linolensäure vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt, sind DHA und EPA in tierischen Nahrungsmitteln enthalten.

Zu den besten DHA-Quellen zählen:

  • Thunfisch
  • Lachs
  • Sprotte
  • Ostseehering
  • Makrele
  • Mikroalgen

Zu den besten EPA-Quellen zählen:

  • Atlantik- oder Ostseehering
  • Sprotten
  • Lachs

Omega-6-Fettsäuren gehören ebenfalls zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie umfassen die:

  • Linolsäure
  • Gamma-Linolensäure
  • Arachidonsäure

Während Omega-3-Fettsäuren als entzündungshemmend gelten, können Omega-6-Fettsäuren das Gegenteil bewirken. Ursache sollen bestimmte Gewebshormone sein, die von der Arachidonsäure gebildet werden. Da diese Hormone freie Radikale erzeugen, die die körpereigenen Zellen angreifen, können Omega-6-Fettsäuren Entzündungen fördern, anstatt sie zu hemmen.

Warum Omega-3-Fettsäuren wichtig sind

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Körpers. Alpha-Linolensäure ist diesbezüglich ganz besonders wichtig, weil die Fettsäure zur Herstellung von DHA und EPA benötigt wird. Außerdem dient sie als Ausgangsstoff weiterer Nährstoffe, die zur Regulation der Herzfrequenz, des Blutdruckes und des Immunsystems beitragen.

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere die Docosahexaensäure (DHA), kommen nicht nur in den Zellmembranen, sondern auch in den Nervenzellen sowie im Gehirn vor. Auch sind sie in der Netzhaut in hoher Konzentration enthalten. Da die Fettsäuren bei der Entwicklung der Netzhaut und des Gehirns eine große Rolle spielen, sind sie nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Säuglinge und Kleinkinder unentbehrlich.

Omega-3-Fettsäuren können übrigens nicht nur zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie zur Senkung der Blutfettwerte beitragen – eine Einnahme kann auch bei rheumatischen Erkrankungen sinnvoll sein, weil die Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung besitzen.

Einen besonderen Stellenwert hat die Fettsäure DHA, die rund ein Viertel der im Gehirn vorkommenden essenziellen Fettsäuren ausmacht. Sobald ein Mangel an DHA vorliegt, kann sich das Defizit auf die Sehschärfe auswirken.

Warum Veganer und Vegetarier Omega-3-Fettsäuren brauchen

Omega-3-Fettsäuren sind in zahlreichen Lebensmitteln enthalten, jedoch weisen viele Menschen, insbesondere Sportler, ein Defizit auf. Eine Unterversorgung kann viele Ursachen haben. Die Fettsäuren kommen zwar in einer höheren Konzentration in Fischen vor, jedoch sind diese nicht jedermanns Sache. Hierzu gehören Vegetarier und Veganer, deren Speiseplan eingeschränkt ist.

Dass Omega-3-Fettsäuren auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind, wissen die wenigsten. Allerdings haben diese längst nicht so viele Omega-3-Fettsäuren wie ihre tierischen Konkurrenten, sodass vegan oder vegetarisch lebende Menschen häufig unterversorgt sind. Auch kann die Aufnahme pflanzlicher Omega-3-Fettsäuren durch die Zufuhr von Omega-6-Fettsäuren begrenzt werden.

Da Leinöl viel Alpha-Linolensäure und wenig Linolsäure enthält, sollte dieses pflanzliche Speiseöl täglich auf dem Speiseplan stehen.

Wie hoch sollte die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren sein?

Laut DGE sollte der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren 0,5 Prozent der gesamten Energie ausmachen. Hierbei handelt es sich um Schätzwerte, die bei jedem Menschen variieren können. Sportler haben schätzungsweise einen höheren Bedarf an Omega-3-Fettsäuren, weil sie wesentlich mehr Nährstoffe verbrauchen als weniger aktive Menschen.

Da Veganer und Vegetarier in der Regel deutlich weniger Omega-3-Fettsäuren zuführen als Menschen, deren Speiseplan durch Fisch bereichert wird, kann die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels sinnvoll sein. Mithilfe von Omega-3-Fettsäuren Kapseln können die Defizite, die durch eine rein vegetarische oder vegane Lebensweise zustande kommen, problemlos ausgeglichen werden.

Das Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren sollte idealerweise 4:1 betragen, weil Omega-3-Fettsäuren allgemein als gesundheitsfördernd gelten. Die Realität sieht leider häufig etwas anders aus, weil im Durchschnitt wesentlich mehr Omega-6-Fettsäuren verzehrt werden, die beispielsweise in

  • Thunfisch aus der Dose (in Öl eingelegt)
  • Mandeln
  • Sonnenblumenkernen & Sonnenblumenöl
  • Margarine
  • Fleisch

enthalten sind.

Warum Sportler Omega-3-Fettsäuren brauchen

Wer Sport treibt, hat einen größeren Nährstoffbedarf. Neben Kohlenhydraten und Eiweißen gehören Fette zu den Grundbausteinen einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung. Nicht nur die Fettmenge ist entscheidend – auch spielt die Qualität des Fettes eine große Rolle.

Hier gilt es, den Verzehr von Omega-6-Fettsäuren (Arachidonsäure) stark einzuschränken und die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen. Margarine, Soja-, Maiskeim- und Sonnenblumenöl können beispielsweise durch Raps-, Lein- und Walnussöl ersetzt werden. Für Sportler sind Omega-3-Fettsäuren ungeheuer wichtig, weil sie entzündlichen Prozessen in Muskeln und Gelenken entgegenwirken können.

Zwei bis drei Portionen Fisch und Meeresalgen pro Woche reichen bereits aus, um den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. Dies entspricht einem Tagesbedarf von 0,3 Gramm EPA und DHA, der in Meeresalgen und fetthaltigen Meeresfischen (Makrele, Thunfisch, Hering oder Lachs) steckt.

Wer keinen Fisch isst oder eine Allergie gegen Fisch und Meeresfrüchte hat, kann auf Nahrungsergänzungsmittel von Sportnahrung Engel zurückgreifen, die mit Omega-3-Fettsäuren angereichert sind.

Wann können Omega-3 Kapseln sinnvoll sein?

Viele Sportler greifen heute auf Omega-3-Fettsäuren Kapseln zurück, um ihren Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. Dies betrifft vor allem Sportler, die auf tierische Nahrungsmittel verzichten.

Im Leistungssport haben Omega-3-Fettsäuren längst einen festen Platz eingenommen. Auch wenn es wissenschaftlich noch nicht vollständig belegt ist, geht man davon aus, dass Omega-3-Fettsäuren die Ausdauer und die Kraft verbessern können.

Darüber hinaus sollen Omega-3-Fettsäuren die Regeneration von Muskeln, Sehnen und Bändern anregen, weshalb eine regelmäßige Einnahme von Omega-3-Fettsäuren als Nahrungsergänzungsmittel durchaus Sinn macht. Diese Tatsache dürfte vor allem für Ausdauersportler und Bodybuilder interessant sein, die ihre sportlichen Leistungen verbessern wollen.

Wo kann ich Omega-3 Kapseln kaufen?

Viele Sportler mögen keinen Fisch. Dies betrifft längst nicht nur vegetarisch und vegan lebende Menschen. Sobald du dich gegen Fisch und Meeresfrüchte entscheidest, können Omega-3-Kapseln zur Deckung des täglichen Tagesbedarfs beitragen. Leinöl und Leinsamen können zwar eine hochwertige pflanzliche Alternative sein, jedoch fehlt vielen Menschen die Zeit zum Kochen. Mit Omega-3-Fettsäuren von Sportnahrung Engel kannst du den täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren decken, ohne Fisch und Meeresfrüchte essen zu müssen.

Übrigens kannst du bei Sportnahrung Engel Omega-3-Fettsäuren kaufen, die leicht verdaulich sind. Auf diese Weise kann dein Körper die wertvollen Fettsäuren problemlos verstoffwechseln. Omega-3-Fettsäuren Kapseln eignen sich übrigens nicht nur für Sportler. Sie sprechen auch Menschen an, die den Verzehr von Fisch aus persönlichen oder ethischen Gründen einschränken wollen.

Jede Kapsel enthält eine große Portion Omega-3-Fettsäuren, die du ganz einfach dosieren kannst. Und das Beste ist: Omega-3-Fettsäuren können zu einer gesünderen Lebensweise beitragen, weil sie keine Omega-6-Fettsäuren enthalten.

Übrigens: Für Veganer und Vegetarier gibt es die Omega-3-Fettsäuren auch alternativ mit Leinöl!

Fazit

Omega-3-Fettsäuren sind für unseren Körper unentbehrlich. Sie unterstützen nicht nur den Stoffwechsel – sie können auch für mehr Kraft und Ausdauer sorgen. Wer jedoch keinen Fisch mag oder ihn gänzlich meidet, kann mit Omega-3-Fettsäuren Kapseln einen wichtigen Beitrag zur gesunden Fettversorgung leisten.