insgesamt 22 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Warum solltest du Zughilfen verwenden
02. Was sind Zughilfen
03. Was ist besser: Zughilfen mit Schlaufen oder Stahlhaken?
04. Fazit

Warum solltest du Zughilfen verwenden?

Latziehen, Kreuzheben oder schweres Rudern: Kräftezehrende Übungen gibt es viele. Dass die Hände sich irgendwann wie von Zauberhand öffnen, kennen einige Sportler nur zu gut. Dabei wären doch eigentlich noch ein paar Wiederholungen möglich gewesen, weshalb die zu trainierende Muskulatur längst nicht erschöpft ist.

Zughilfen sind ein probates Hilfsmittel für Sportler, die im Training besonders schwere Gewichte ziehen oder heben müssen. Zughilfen können nicht nur ein Abrutschen der Hände verhindern – sie können auch zu einem sicheren Training beitragen, um das Letzte aus den Muskeln herauszuholen.

Was sind Zughilfen?

Viele kennen das Gefühl, wenn die Hände und Unterarme während eines schweren Satzes einfach nachgeben. Die Muskeln sind plötzlich erschöpft, während die zu trainierende Muskulatur nur unzureichend beansprucht wurde.

Zughilfen wurden insbesondere für Sportler entwickelt, die im Training schwere Gewichte bewegen. Sie werden vor allem beim

  • Kreuzheben,
  • Rudern,
  • Latziehen,
  • bei Klimmzügen

gebraucht, um mehr Halt und Sicherheit beim Training zu haben und das Maximum aus den Muskeln herauszuholen. Mithilfe von Zughilfen kann die Gefahr minimiert werden, dass das Gewicht versehentlich aus der Hand rutscht. Aufgrund des besseren Griffes sind somit mehr Gewicht und mehr Wiederholungen möglich.

Zughilfen kannst du bei Sportnahrung Engel in vielen unterschiedlichen Ausführungen kaufen. Sie bestehen aus:

  • Kunstfasern (Nylon, Neopren)
  • Baumwolle
  • Leder oder Kunstleder

Außerdem bietet Sportnahrung Engel Zughilfen an, die zusätzlich mit einem Stahlhaken ausgestattet sind.

Was ist besser: Zughilfen mit Schlaufen oder Stahlhaken?

Grundsätzlich gibt es Zughilfen mit Schlaufen oder Stahlhaken. Während Zughilfen mit Schlaufen besonders flexibel sind und sich um jede Hantelstange wickeln lassen, besitzen Zughilfen mit Stahlhaken eine hohe Stabilität.

Welchen Vorteil haben Zughilfen mit Schlaufen?

Viele Sportler greifen immer noch auf herkömmliche Zughilfen zurück, die mithilfe von Schlaufen um das Handgelenk und die Hantelstange gewickelt, werden. Zughilfen mit Schlaufen können

  • die Greifkraft verbessern,
  • für mehr Grip sorgen,
  • die Handgelenke stabilisieren
  • zu einem sicheren Training, mehr Halt und Stabilität beitragen

Wer regelmäßig Zughilfen mit Schlaufen benutzt, wird sich voll und ganz auf die Übung konzentrieren können, weshalb die Trainingseffektivität mithilfe von Zughilfen erhöht wird. Unterarme und Hände werden viel besser entlastet, was automatisch zu einer sauberen Ausführung der Übungen führt.

Welchen Vorteil haben Zughilfen mit Stahlhaken?

Zughilfen mit Stahlhaken sind grundsätzlich einfacher zu handhaben als Zughilfen mit Schlaufen. Sie werden meist durch einen Klettverschluss am Handgelenk befestigt. Der Stahlhaken befindet sich an der Handinnenseite, sodass das zu hebende oder ziehende Gewicht einfach eingehängt wird.

Aufgrund der Verarbeitung wirken Zughilfen mit Stahlhaken deutlich robuster als Zughilfen mit Schlaufen, weshalb sie sich vor allem für schwere Übungen eignen, um mehr Gewicht zu bewegen oder mehr Wiederholungen zu absolvieren.

Leider wirken Zughilfen mit Stahlhaken im Gegensatz zu Zughilfen mit Schlaufen meist etwas starr – ein Merkmal, das manchmal als nachteilig angesehen wird.

Fazit

Zughilfen sind generell ein willkommenes Hilfsmittel für Kraftsportler und Bodybuilder, die mehr Gewicht bewegen und mehr Muskelmasse aufbauen wollen. Zughilfen mit Stahlhaken sind zwar etwas robuster, jedoch wirken sie meist etwas starr, während Zughilfen mit Schlaufen etwas leichter zu handhaben sind.