Meal-Prep Fitness

Meal Prep: Warum die Vorbereitung von Mahlzeiten Sinn macht

Meal Prep: Warum die Vorbereitung von Mahlzeiten Sinn macht
Meal Prep: Warum die Vorbereitung von Mahlzeiten Sinn macht
Christian Engel
Autor: Christian Engel
Liz. Coach für Training und Ernährung
aktualisiert am: 13.10.2019

Meal Prep ist kein Trend, sondern eine Möglichkeit, um den Alltag durch das Vorkochen und Zusammenstellen von Mahlzeiten zu erleichtern.

Meal Prepping gewinnt im Sport und Alltag immer mehr an Bedeutung. Mit der vorausschauenden Planung und Zusammenstellung von Mahlzeiten, Fingerfood und Snacks kannst du nicht nur unglaublich viel Zeit einsparen – du weißt auch, was in deiner Lunchbox drin ist. Welche Vorteile das Meal Prepping hat und wie du deine Lunchbox am besten zusammenstellen kannst, verraten wir dir in diesem Beitrag.

So einfach kann Meal Prep im Fitness sein
Mahlzeiten für eine Woche vorbereiten

Was ist Meal Prep?

Die Fitnessbranche wächst und mit ihr die Idee, den Alltag von Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen einfacher zu gestalten. Eiweißshakes, Instant Oats und Protein Riegel erleichtern die Ernährung enorm. Wer tagsüber auch etwas Frisches und Nahrhaftes essen möchte, tut sich jedoch oft schwer. Vielen Menschen fehlt einfach die Zeit zum Kochen, weshalb sie lieber zu Fertiggerichten greifen, die schnell und einfach zubereitet werden.

Die Lösung ist Meal Prepping – eine einfache und zeitsparende Möglichkeit, um sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren und trotzdem Zeit einzusparen. Meal Prep ist nicht neu. Hinter Meal Prep verbirgt sich das „Vorkochen“ von Mahlzeiten, um nicht täglich in der Küche stehen zu müssen. Wer seine Mahlzeiten mithilfe von Meal Prep ein- oder zweimal pro Woche in Großen Portionen zubereitet und portioniert, wird alles andere als ein Sklave seiner Fitnessküche sein.

Indem du nicht täglich kochst und gleich größere Mengen auf einmal zubereitest, kannst du die Lebensmittel, die du besonders gerne isst und die ein Hauptbestandteil deiner Ernährung sind oder sein sollten, nach eigenem Ermessen kombinieren und ein paar Tage lang im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahren.

Meal Prep hat den Vorteil, dass du das Essen für den nächsten Tag bereits am Vorabend in deiner Meal Prep Lunchbox portionieren kannst. Auf diese Weise hast du dein Essen immer griffbereit – ganz gleich, wie stressig dein Arbeits- oder Sportalltag aussieht oder wo du dich gerade aufhältst.

Wie funktioniert ein Meal Prep?

Wie du gleich sehen wirst, gibt es eine ganze Reihe von Vorteilen, die für das Meal Prepping sprechen. Ein großer Vorteil ist sicherlich, dass du mit Meal Prep dein Lieblingsessen immer dabei hast, ohne dich tagtäglich mit der Zubereitung deiner Mahlzeiten stressen zu müssen. Gerade für Sportler kann das Meal Prepping eine echte Erleichterung im Alltag sein, weil sie täglich – je nach Sportart – vier bis sechs Mahlzeiten einnehmen müssen.

Auch wenn das Meal Prepping sich zunächst etwas kompliziert anhört, ist Meal Prep furchtbar einfach. Du wählst einfach einen Tag oder zwei Tage in der Woche aus, an denen du genügend Zeit hast, um das Essen für die kommenden Tage (im Idealfall für die ganze Woche) zuzubereiten.

Wenn du jetzt denkst, dass Meal Prep furchtbar langweilig ist, irrst du dich gewaltig. Denn: Beim Meal Prepping gibt es keine Regeln. Du bereitest einfach die Zutaten deiner Wahl zu, die du dann beliebig kombinieren kannst.

Um für ausreichend Abwechslung zu sorgen, sollten die Zutaten jede Woche variieren. Auf diese Weise werden deine Meal Prep Menüs niemals langweilig, daneben stellst du dir einen gesunden und abwechslungsreichen Ernährungsplan zusammen.

Eine detaillierte Planung ist dabei das A und O beim Meal Prep. Die Zutaten deiner Meal Prep Box sollten nämlich nicht nur deinen Geschmack treffen – sie sollten auch zu deinen Trainingszielen passen.

Wenn du Muskeln aufbauen oder deinen Körper definieren möchtest, könnte deine Meal Prep Box zum größten Teil aus eiweißreichen Lebensmitteln bestehen. Du siehst also: Vorbereitung ist alles!

Damit du beim Meal Prepping nicht die Nerven verlierst und sämtliche Zutaten im Haus hast, solltest du dir im Vorfeld überlegen, welche Zutaten du für deine Meal Prep Box brauchst. Eine Einkaufsliste hilft dir dabei, die zu deinen Trainingszielen passenden Lebensmittel zu kaufen und auch wirklich nichts zu vergessen. Das erspart dir viel Zeit und macht das Meal Prepping noch effektiver.

Du wirst sehen: Wenn du den Dreh erst einmal heraushast, wird der Begriff Meal Prep für dich kein Fremdwort mehr sein. Jetzt verraten wir dir, welche Vorteile das Meal Prepping hat.

Mahlzeiten für eine Woche vorbereiten
Mahlzeiten für eine Woche vorbereiten

Welche Vorteile hat ein Meal Prep?

Meal Prep Vorteil Nr. 1: Du hast dein Essen immer griffbereit

Viele Menschen kennen das Dilemma, wenn der Hunger sich meldet und kein gesundes Essen zur Hand ist. Insbesondere Sportler dürfte die Idee, das Essen immer griffbereit zu haben, sicherlich gefallen.

Mit Meal Prep hast du deine Lieblingsmahlzeiten immer dabei, ganz gleich, wo du dich gerade aufhältst. Wenn du das Meal Prepping kontinuierlich in deinen Fitnessalltag einbeziehst und dir regelmäßig Zeit für deine Vorbereitungen nimmst, läufst du nicht Gefahr, zu etwas Ungesundem zu greifen und dir deine Diät zunichtezumachen. Selbst abends, wenn du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst, kannst du dich auf dein Lieblingsessen freuen, das im Kühlschrank oder in deiner fitnessgerechten Mahlzeitentasche auf dich wartet.

Hier gehts zu unseren Fitness Malhlzeitentaschen - der perfekte Alltagsbegleiter für alle Fitness-Fans

Meal Prep Vorteil Nr. 2: Du kannst viel Zeit einsparen

Dass du mit Meal Prep jede Menge Zeit einsparen kannst, ist definitiv der größte Vorteil. Du musst lediglich einen Tag oder zwei Tage aufwenden, um dein Essen für die kommende Woche vorzubereiten. Im Kühlschrank bleiben die Meal Prep Mahlzeiten einige Tage lang frisch, jedoch können sie auch durchaus eingefroren werden. Natürlich dauert es etwas, bis du deine Mahlzeiten mithilfe von Meal Prepping an den jeweiligen Tagen vorbereitet und gekocht hast, jedoch brauchst du für die restliche Woche keine Zeit für das Kochen aufwenden.

Meal Prep hat einen weiteren Vorteil: Du gehst nur ein- oder zweimal in der Woche einkaufen, weshalb du nicht nur zusätzliche Zeit, sondern auch Geld einsparen kannst, da sich deine Ausgaben nur auf das Wesentliche beschränken.

Meal Prep Vorteil Nr. 3: Du hältst deinen Ernährungsplan ein

Insbesondere Sportler können vom Meal Prep profitieren, weil sie meistens mehrere Mahlzeiten täglich essen müssen. Wer tagsüber kein gesundes Essen und keine Snacks dabei hat, läuft Gefahr, zu etwas Ungesundem zu greifen und seinen Diät-Erfolg zunichtezumachen. Gerade wenn du abnehmen willst, können die Verlockungen sehr groß sein. Dasselbe gilt für Sportler, die Muskeln aufbauen wollen und auf eine eiweißreiche Ernährung achten müssen. Wenn du dann auf das Essen in der Kantine angewiesen bist, ist die Diät nur sehr schwer einzuhalten.

Meal Prep Vorteil Nr. 4: Du kennst die Zutaten und Inhaltsstoffe

Der Nachteil von Fertigprodukten oder dem Essen aus der Kantine ist, dass du die Inhaltsstoffe nicht kennst. Geschmacksverstärker hier, versteckte Fette da: Manchmal ist die Zutatenliste sehr lang, die dir den Trainings- oder Abnehmerfolg zunichtemachen können. Mit Meal Prep funktioniert das anders. Allein du entscheidest, welche Zutaten in deine Meal Prep Box kommen.

Meal Prep Vorteil Nr. 5: Du hast die volle Kontrolle über dein Essen

Ein weiterer Vorteil von Meal Prep ist, dass du einen Überblick über Makro- und Mikronährstoffe behältst. Wenn du dich nämlich streng an einen Diätplan halten musst, kannst du mit Meal Prepping viele Vorteile ernten und die Zufuhr von Proteinen, Kohlenhydraten und Fett steuern und den Gehalt an Makro- und Mikronährstoffen genauestens berechnen.

Einen Vorteil hat Meal Prepping noch: Indem du deine Meal Prep Mahlzeiten mit gesunden und auf deine Ernährung perfekt abgestimmten Snacks kombinierst, kannst du dich auch vor Heißhungerattacken schützen, die nach dem Verzehr von „ungesunden“ Lebensmitteln auftreten können.

Optimale Lebensmittel für Meal Prepping
Optimale Lebensmittel für Meal Prepping

Welche Lebensmittel eignen sich für das Meal Prepping?

Grundsätzlich kannst du beim Meal Prepping alle Lebensmittel verwenden, die du magst, um nicht doch zu etwas Ungesundem zu greifen. Um die Mahlzeiten möglichst abwechslungsreich zu gestalten, könnte dein Meal Prep aus

  • gesundem Eiweiß (Fleisch, Eier, Hülsenfrüchte),
  • komplexen Kohlenhydraten in Form von Vollkornprodukten, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Kürbis,
  • Gemüse,
  • Obst

bestehen, die du – je nach Geschmack, Ernährungs- oder Trainingsziel – unterschiedlich kombinieren kannst. Als Snacks eignen sich Nüsse sehr gut. Sie enthalten viel Eiweiß und gesunde Fette.

Pancakes eignen sich optimal für das Meal Prepping
Pancakes eignen sich optimal für das Meal Prepping

Fazit

Meal Prep findet immer mehr Anhänger. Die Zubereitung von Mahlzeiten nimmt nur ein- oder zweimal pro Woche etwas Zeit in Anspruch – spart aber die restlichen Tage viel Zeit ein und garantiert eine volle Kontrolle über Makro- und Mikronährstoffe, was Sportlern ganz besonders zugutekommt.