Nachbrenneffekt

Der Organismus wird durch die hohe Intensität des Krafttrainings gezwungen, Muskelmasse aufzubauen und greift dazu in der Regeneration stärker auf die Fettreserven als Energiequelle zurück. 
In der Ruhephase tritt nach dem Krafttraining ein sogenannter Nachbrenneffekt ein, d. h., dass die Muskeln bereits in Ruhephase mehr Kalorien benötigen und diese verbrennen. 

Während des Krafttrainings ist jedoch die Belastung so intensiv, dass der Muskel seine Energie vorrangig aus Kohlenhydraten bezieht, und nur wenig Fett verbrannt wird.