Conjugierte Linolsäure (CLA)

Der Begriff Conjugierte Linolsäure wird häufig als CLA abgekürzt, dies kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt conjugated linoleic acids. Es ist eine Gruppe von zweifach ungesättigten Fettsäure mit sich umgebender Linolsäure ( zweifach ungesättigteFettsäure mit 18 Kohlenstoffatomen ). Stellungsisomere, cis - trans - Isomere (spezielle Form der Konfigurationsisomerie) und konjugierte Doppelbindungen werden zu dieser Gruppe gezählt. In Fleisch - und Milchprodukten von Wiederkäuern kommen spezielle Isomere dieser Gruppe vor. Das zu der Gruppe der Transfettsäuren zählende Isomer cis-9,trans-11-CLA, ist das häufigste Isomer. CLA ist ein Zwischenprodukt im Wiederkäuerpansen. Linolsäure wird in der biologischen Hydrierung zu Stearinsäure, verursacht durch Butyrivibrio fibrisolvens, das Pansenbakterium. 
Zwischen - und Endprodukte der biologischen Hydrierung werden von der Substratzusammensetzung im Pansen beeinflusst, was wiederum Auswirkungen auf den Gehalt von CLA in Milch hat. Das Isomer cis-9,trans-11-CLA, ist das häufigste Isomer. Verschiedene CLA - Isomere beeinflussen die Effizienz der Umwandlung von CLA zu Milchfett. Linol - und Linolsäuren kommen in großen Mengen in Pflanzenfetten vor. Die Produktion im Pansen und in den Milchdrüsen wird dadurch angeregt. Durch eine Fütterung, die Grasreich ist, regt man die Produktion des CLA Hauptisomers cis-9,trans-11-CLA besonders an. 

Nachfolgend werden einige Bespiele für das Vorkommen von CLA in Lebensmitteln mit ihrem Gehalt genannt:
Milch mit 2 - 30 CLA in g/kg Fett
Butter mit 9,4 - 11,9 CLA in g/kg Fett
Joghurt mit 5,1 - 9,0 CLA in g /kg Fett
Sauerrahm mit 7,5 CLA in g/kg Fett

Bei CLA handelt es sich um eine konjugierte Linolsäure die zu den mehrfach ungesättigen Fettsäuren zählt.