Kurmolke ( Molke )

Molke ist auch unter den Namen Käsewasser, Molken, Zieger, Schotte, oder Waddike bekannt.
Sie entsteht bei der Käseherstellung und ist eine wässrige, grünlich - gelbe Restflüssigkeit. Dieser flüssige Teil kann nach der Gerinnung der Milch zu Quark oder Käse weiterverarbeitet werden. Grundsätzlich unterscheidet sich Molke in zwei unterschiedliche Arten. 
Zum einen die Sauermolke, die entsteht wenn Milch mit Milchsäurebakterien versetzt wird und zum anderen die Süßmolke, die entsteht wenn Milch wie Lab zur Käseherstellung dickgelegt wird.
Käse, der aus Molke hergestellt wird, ist nahezu fettfrei und damit besonders kalorienarm. Durch das Erhitzen der Süßmolke setzt sich eine flockige Masse ab, welche Ausgangsstoff für die eigentliche Herstellung von Süßmolkenkäse ist. Ein Beispiel für diese Art von Käse ist Ricotta (wird noch zusätzlich angesäuert).

Der Wasseranteil der Molke liegt bei 94 %, außerdem sind 4 - 5 % Milchzucker enthalten und sie ist beinahe fettfrei.
Weitere Bestandteile sind Milchsäure, die Vitamine B1, B2 und B6, außerdem Mineralstoffe wie Phosphor, Calcium und Kalium, sowie 0,6 - 1 % des sogenannten Molkenproteins. Diese Proteine stellen neben den Kaseinen die zweite wichtige Eiweißfraktion in Milch dar. Kuhmilch setzt sich sich beispielweise aus 2,7 % Kasein und ungefähr 0,6 % Molkenprotein zusammen, bei 3,3 % Gesamteiweiß.
Milch enthält deutlich mehr Eiweiß als Molke und vor allem enthält Molke nicht wie Milch Kasein.

Als Nahrungsergänzungsmittel sind meist unter Molkepulver bekannt.