Praktische Küchenhelfer

Praktische Küchenhelfer in der Fitnessküche
Praktische Küchenhelfer in der Fitnessküche

Christian Engel
Autor: Christian Engel
Liz. Coach für Training und Ernährung
aktualisiert am: 02.05.2020

Diese Tools dürfen in keiner Fitnessküche fehlen

Wer seine Fitnessküche richtig ausstattet, kann die Zubereitung seiner Mahlzeiten noch effektiver gestalten und viel Zeit einsparen. Diese Küchenhelfer sind besonders praktisch.

Im Sport kann man nur dann Fortschritte erzielen, wenn die Ernährung stimmt. Zugegeben: Sich mehrmals täglich seine Mahlzeiten zuzubereiten, kann manchmal ganz schön nervig und anstrengend sein. Wenn du deine Fitnessküche mit praktischen Küchenhelfern ausgestattet hast, geht dir die Arbeit ganz leicht von der Hand. Ein Hochleistungsmixer gehört, neben einem Schneidebrett und einem Messer, zur Grundausstattung einer Fitnessküche, wobei du auch viele andere praktische Küchenhelfer verwenden kannst.

Was macht einen guten Küchenhelfer für die Fitnessküche aus?

Küchenhelfer für die moderne Fitnessküche sollen vor allem eines können: Sie sollen die Arbeit in der Küche erleichtern. Denn nichts ist schlimmer, als wenn du viele Stunden in der Küche verbringst und tagsüber keine Zeit für den Sport hast. Hier müssen praktische Küchenhelfer her, die dir die Arbeit in deiner Fitnessküche erleichtern und dir ganz nebenbei etwas Zeit einsparen.

Wer sich praktische Küchenhelfer für die Fitnessküche kauft, sollte unbedingt auf die Qualität achten. Billige Küchenhelfer gehen nämlich schnell kaputt und sind daher alles andere als praktisch und zeitsparend. Wenn du dir jedoch die einen oder anderen Küchenhelfer für deine Fitnessküche zugelegt hast, wirst du sehen, dass die Zubereitung deiner Mahlzeiten nicht nur einfach und schnell geht, sondern auch ganz viel Spaß macht.

Basis Küchenutensilien der Fitnessküche
Basis Küchenutensilien der Fitnessküche

1. Basisausstattung Fitnessküche: Welche Küchenhelfer brauchst du?

Hochleistungsmixer

Der Standmixer ist ganz klar der wichtigste Küchenhelfer in einer Fitnessküche. Ein Hochleistungsmixer ist ein echter Allrounder in der Küche, weil er sich zum Mixen von Eiweißshakes und Smoothies und zum Pürieren von Suppen, Dressings und Nussmus eignet. Doch aufgepasst: Nicht jeder Standmixer ist gleich gut. Denn: Um für das Zerkleinern der Zutaten genügend Energie aufbringen zu können, sollte der Hochleistungsmixer mindestens 1.500 Watt mitbringen. Dann kannst du ihn auch als Eiscrusher verwenden. Andernfalls kann die Zubereitung von Shakes und Co zur Geduldsprobe werden.

Messer

Du willst ab morgen selber kochen? Ganz gleich, wie oft du in der Küche stehst: Auf ein vernünftiges Messer kannst du garantiert nicht verzichten! Jede Fitnessküche sollte mit einem scharfen Messer ausgestattet sein, mit dem du frische Zutaten schnell und einfach zerkleinern kannst. Dabei gilt auch hier: auf Qualität achten! Billige Messer sind nämlich nicht zu empfehlen, weil es ihnen an Festigkeit und Schärfe mangelt. Deshalb solltest du lieber gleich zu einem hochwertigen Messerblock greifen, um mehrere Messer in verschiedenen Größen zur Hand zu haben.

Schneidebrett

Ein vernünftiges Schneidebrett sollte ein fester Bestandteil einer modernen Fitnessküche sein. Doch aus welchem Material sollte es bestehen?

Grundsätzlich eignet sich ein Schneidebrett aus Holz sehr gut. Es schont die Messerklinge und sieht optisch sehr schön aus. Wenn es aus Buche besteht, ist es besonders widerstandsfähig und hart.

Im Gegensatz zu einem Holzbrett lässt sich ein Kunststoffbrett zwar noch leichter reinigen, jedoch kann die Messerklinge aufgrund der geringeren Härte des Brettes Kratzer und Einschnitte auf der Oberfläche hinterlassen. Das sieht nicht nur unschön aus – es ist auch ein Nährboden für Bakterien.

Schneidebretter aus Glas sind spülmaschinenfest, leicht zu reinigen und farbecht. Die Oberfläche ist allerdings ziemlich hart, sodass sie deine Messer stumpf werden lässt und du sie daher öfters schärfen musst.

Fazit: Holz hat als Schneidebrett eindeutig die Nase vor. Aufgrund der Hygiene solltest du für Fleisch und Gemüse jeweils ein anderes Brett benutzen und nach der Benutzung gründlich mit Spülmittel und heißem Wasser reinigen.

Küchenwaage

Jede Fitnessküche braucht eine Küchenwaage. Vor allem dann, wenn du täglich Kalorien zählen musst. Eine digitale Küchenwaage ist diesbezüglich ideal, weil du deine Zutaten ganz genau abmessen kannst.

Messbecher

Wer keine Küchenwaage in der Fitnessküche hat, kann auch einen Messbecher zur Hand nehmen. Um verschiedene Zutaten, wie Wasser, Mehl oder Zucker abmessen zu können, sollte der Messbecher mit unterschiedlichen Skalen ausgestattet sein.

Entsafter

Zugegeben: Ein Entsafter gehört für viele Sportler vermutlich nicht zur Grundausstattung, jedoch kann er als praktischer Küchenhelfer trotzdem ganz nützlich sein. Mit einem Entsafter kannst du deinen eigenen Saft zubereiten – ganz gleich, welche Obst- und Gemüsesorten zu zusammenstellst. Und das Beste ist: Dein Saft kommt garantiert ohne zugesetzten Zucker aus.

Küchenutensilien für die gesunde Fitnessküche
Frische und gesunde Säfte & Smoothies mit Entsafter oder Mixer zaubern

2. Mit welchen Küchenhelfern kannst du Zeit sparen?

Neben der Basisausstattung gibt es viele praktische Küchenhelfer für deine Fitnessküche, mit denen du wertvolle Zeit einsparen kannst. Hierzu gehören:

Eierkocher

Eierkocher sind beliebt – nicht nur bei Sportlern. Insbesondere Bodybuilder essen jeden Tag Unmengen an Eiern, die hochwertige Proteine liefern. Der Vorteil eines Eierkochers ist, dass du nicht die ganze Zeit dabei bleiben musst, bis die Eier fertig sind. Ein weiteres Plus: Du kannst die gewünschte Konsistenz der Eier mittels Wasserfüllmenge bestimmen.

Schnellkochtopf

Ein weitere Möglichkeit, mit einem praktischen Küchenhelfer für die Fitnessküche viel Zeit einzusparen, ist der Schnellkochtopf. Mit einem Schnellkochtopf sparst du wertvolle Minuten, weil das Essen – im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kochtopf – deutlich eher gar ist.

Reiskocher

Ein Reiskocher ist definitiv eine sinnvolle Anschaffung für deine Fitnessküche, die du bestimmt nicht mehr missen möchtest. Anstatt die ganze Zeit neben dem Kochtopf zu stehen, bis der Reis gar ist, kannst du ihn auch ganz einfach in einem Reiskocher garen. Einfach Brokkoli und etwas Hühnchenfleisch dazu – fertig ist das Mittagessen.

Beschichtete Bratpfanne

Du willst abnehmen und steckst mitten in der Definitionsphase? Dann solltest du dir mit einer beschichteten Bratpfanne einen äußerst praktischen Küchenhelfer für deine Fitnessküche kaufen, der beim Braten ohne Fett auskommt. Das spart jede Menge Kalorien, was dir in der Definitionsphase sicherlich zugutekommt.

Silikonform

Wenn du dir dein eigenes Brot (Bananenbrot) oder eine fettarme Lasagne zubereiten willst, hast du meistens das Problem, dass das Essen leicht anbrennt oder an der Backform klebt. Nicht aber in einer Silikonform, die du auch ohne Fett verwenden kannst.

Fettfreie Fritteuse

Du liebst Pommes und Kroketten, willst aber auf die Extraportion Kalorien verzichten? Dann hol dir doch einfach eine Fritteuse in deine Fitnessküche, die ebenfalls ohne Fett auskommt.

Dampfgarer

Ähnlich wie im Schnellkochtopf sind deine Zutaten in einem Dampfgarer nicht nur schneller fertig – sie werden auch besonders schonend gegart, sodass ein Großteil der enthaltenen Nährstoffe erhalten bleibt.

3. Welche Küchenhelfer sind besonders praktisch?

Praktische Küchenhelfer sollen in erster Linie eines: die Arbeit in der Fitnessküche erleichtern. Sieh selbst, welche praktischen Küchenhelfer es für deine Fitnessküche gibt.

Spiralschneider

Wer schon einmal versucht hat, aus einer Zucchini „Spaghetti“ zu schneiden, weiß, wie schwierig das sein kann. Gerade in der Definitionsphase kann dir ein Spiralschneider viel Arbeit ersparen, wenn du auf Kohlenhydrate verzichten und Gemüsenudeln herstellen möchtest.

Sparschäler

Sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren, bedeutet, täglich große Portionen an Gemüse und Obst zu essen. Ein Sparschäler erleichtert das Schälen von Kartoffeln, Möhren und Äpfeln enorm und gehört als Küchenhelfer definitiv in jede Fitnessküche.

Eiweißshaker

Wer keine Lust hat, seine Eiweißshakes im Hochleistungsmixer zuzubereiten, greift am besten auf einen Eiweißshaker zurück. Zwar kannst du mit einem gewöhnlichen Eiweißshaker keine Smoothies zubereiten, jedoch reicht er für einen Pre- oder Post-Workout-Shake allemal aus.

Eiweiß Shaker

4. Meal Prep: ideale Küchenhelfer für deine Fitnessküche

Wer seine Mahlzeiten selber zubereitet, steht verständlicherweise etwas länger in der Küche. Wenn du dich trotzdem vollwertig ernähren und etwas Zeit einsparen möchtest, solltest du es einmal mit Meal Prep versuchen. Doch was ist Meal Prep eigentlich?

Einfach ausgedrückt: Mit Meal Prep ist die Vorbereitung von Mahlzeiten gemeint. Das heißt, dass du das Essen für die ganze Woche an einem Tag in der Woche zubereitest und im Kühl- oder Gefrierschrank aufbewahrst, um dir dann, je nach Bedarf, ein beliebiges Menü zusammenzustellen.

Zur Aufbewahrung deiner Mahlzeiten sind Meal Prep Boxen perfekt geeignet. Meal Prep Boxen sind Boxen mit mehreren Fächern, um Lebensmittel separat lagern zu können. Meal Prep Boxen eignen sich nicht nur für den Kühlschrank, sondern auch für unterwegs sehr gut, um sein Essen immer dabei zu haben.

Fazit

Praktische Küchenhelfer gibt es viele. Einige sind in deiner Fitnessküche besonders hilfreich – auf andere kannst du sicherlich verzichten. Eines haben sie aber gemein: Sie können die Zubereitung deiner Mahlzeiten unglaublich erleichtern und dir jede Menge Zeit einsparen, die du vermutlich lieber für dein Training aufwendest.