insgesamt 34 Produkte

In absteigender Reihenfolge
In absteigender Reihenfolge
 


01. Testosteron: Was ist das eigentlich?
02. Testosteronspiegel steigern mit Sport
03. Testosteronspiegel steigern mit Mikronährstoffen
04. Testosteronspiegel steigern mit Phytoandrogenen
05. Fazit

Testosteron: Was ist das eigentlich?

Wer Muskeln aufbauen oder seine Sexualkraft steigern möchte, muss etwas für seinen Testosteronspiegel tun. Testosteron ist ein Sexualhormon (Androgen), das sowohl im weiblichen als auch im männlichen Organismus vorkommt. Allerdings ist die Konzentration an Testosteron bei Männern deutlich höher als bei Frauen.

Bei Männern wird das Hormon hauptsächlich in den Hoden produziert, wo es zur Reifung der Spermien beiträgt. Das Sexualhormon unterstützt außerdem das Haarwachstum und den Aufbau von Muskelmasse. Ist die Bildung von Testosteron gestört, können Störungen des Haarwuchses, erektile Funktionsstörungen und ein vorzeitiger Abbau der Muskulatur auftreten.

Testosteronspiegel steigern mit Sport

Wer unter einem niedrigen Testosteronspiegel leidet, hat viele Möglichkeiten, um ihn zu steigern. Ein Training mit schweren Gewichten hilft dir dabei, deinen Testosteronspiegel auf natürliche Weise anzuheben. Einen ähnlichen Effekt hat Intervalltraining, bei dem sich Phasen der Anstrengung und Erholung abwechseln.

Kurze Sprints, gefolgt von einer Pause, sind diesbezüglich ideal. Ein Intervalltraining mit dem Fahrrad oder Fahrradergometer ist zur Steigerung des Testosteronspiegels ebenso gut geeignet, wobei sich der Widerstand am Fahrradergometer etwas besser variieren lässt.

Testosteronspiegel steigern mit Mikronährstoffen

Gerade wenn man unter einem niedrigen Testosteronspiegel leidet, sollte man auf seine Ernährung achten. Ernährungsfehler sind eine der häufigsten Ursachen für einen niedrigen Testosteronspiegel, jedoch kannst du sie durch eine gezielte Zufuhr von Mikronähstoffen wieder ausgleichen. Hierzu gehören:

Vitamin D

Fakt ist: Die meisten Deutschen tanken zu wenig Vitamin D. Dabei kann der Körper das Vitamin mithilfe von Sonnenlicht selbst herstellen. Wer sich jedoch tagsüber in geschlossenen Räumen aufhält und das direkte Sonnenlicht (insbesondere in der Mittagszeit) nicht nutzt, hat meistens einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel. Vitamin D kann bei dem Aufbau von Muskeln und der Spermienproduktion eine große Rolle spielen. Offenbar sind die Spermien mit Rezeptoren ausgestattet, die die Fruchtbarkeit womöglich beeinflussen können.

Neben dem Sonnenlicht, dem natürlichsten Vitamin-D-Lieferanten, ist das Sonnenvitamin auch in fettreichen Fischsorten (Makrele, Lachs) enthalten. Des Weiteren kannst du deinen Vitamin-D-Bedarf mit einem Nahrungsergänzungsmittel von Sportnahrung Engel ergänzen. Dies ist vor allem in der dunklen Jahreszeit zu empfehlen, wenn das Sonnenlicht rar ist.

Zink

Auch kann ein Mangel an Zink für einen niedrigen Testosteronspiegel verantwortlich sein. Als Spurenelement ist Zink für unseren Körper unverzichtbar. Insbesondere für unser Immun- und Hormonsystem, wobei das Spurenelement auch ein Bestandteil vieler Enzyme ist. Zink ist hauptsächlich in roten Fleischsorten, Nüssen, Käse und Haferflocken enthalten – kann aber auch durch ein Nahrungsergänzungsmittel von Sportnahrung Engel eingenommen werden.

Arginin

Arginin – optimiert als L-Arginin AKG oder AAKG – ist eine der wichtigsten Aminosäuren für den Muskelaufbau. Die Aminosäure soll gerade für Männer relevant sein, die ihre sexuelle Leistungsfähigkeit steigern wollen. Aufgrund der Weiterentwicklung der Aminosäure als Nahrungsergänzungsmittel weist L-Arginin eine noch bessere Bioverfügbarkeit auf – kann vom Körper also noch besser aufgenommen werden.

Testosteronspiegel steigern mit Phytoandrogenen

Phytoandrogene sollen ebenfalls zu einer Anhebung des Testosteronspiegels beitragen können. Phytoandrogene sind Pflanzen, die ähnlich wie Testosteron wirken können. Hierzu gehören:

Tribulus

Tribulus terrestris (Erd- Burzeldorn) ist eine Pflanze, die in subtropischen Ländern weitverbreitet ist und hierzulande bevorzugt als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird. Tribulus terrestris wird eine potenzsteigernde Wirkung zugeschrieben – außerdem soll der Extrakt, so sagt man, sich auf den Muskelaufbau positiv auswirken können.

Ginseng

Ginseng ist sowohl in China als auch in Korea und Sibirien heimisch. Die Wurzel der Pflanze wird schon seit Jahrtausenden als Heilmittel genutzt. Ginseng wird in erster Linie wegen seiner stärkenden und vitalisierenden Eigenschaften geschätzt, weshalb er vor allem bei Stress und Müdigkeit zum Einsatz kommt. Auch wird Ginseng auch natürliches Aphrodisiakum verwendet, daneben soll die Wurzel zu einer besseren Spermienproduktion beitragen können.

Ashwagandha

Ashwagandha – auch als Indischer Ginseng oder Winterkirsche bekannt – ist eine in Indien, Afghanistan und Pakistan beheimatete Pflanze, die dort seit mehr als 3.000 Jahren als Naturheilmittel genutzt wird. Zwar gibt es bislang noch keine relevanten Studien, jedoch wird der Pflanze eine beruhigende Wirkung zugeschrieben. Andererseits soll Ashwagandha die Energie steigern können und somit zu einer besseren (sexuellen) Leistungsfähigkeit beitragen.

Maca

Die aus Peru stammende Knolle wurde schon von den Inka hochgeschätzt. Sie soll eine aphrodisierende Wirkung besitzen und somit lust- und potenzsteigernd wirken, weshalb Maca bevorzugt bei Potenzproblemen und Libidomangel zum Einsatz kommt. Darüber hinaus soll Maca auch zu einer besseren Spermienqualität beitragen können.

Fazit

Wer den Testosteronspiegel steigern möchte, braucht keine künstlichen Hormone. Viel besser sind natürliche Pflanzenstoffe und Vitamine, die den Testosteronspiegel ganz natürlich anheben können.