Unsere Ernährungsstrategien für Hardgainer

Du bist Hardgainer und möchtest schnell Muskeln aufbauen? Mit unseren exklusiven Ratschlägen und Ernährungsplänen kannst Du Deine Ziele jetzt endlich erreichen!

Dein Körperbau ist eher drahtig, zwar definiert aber mit zu wenig Muskelmasse ausgestattet? Du kannst große Nahrungsmengen zu Dir nehmen, ohne dabei großartig an Fett anzusetzen? Dann gehörst Du mit großer Sicherheit zu den Hardgainer-Körpertypen mit einem schnellen Stoffwechsel. 

Ich bin Hardgainer! Ist das eher ein Vorteil oder Nachteil?

Eines gleich vorweg: Egal ob Hardgainer oder Softgainer, jeder Körpertyp hat seine "Stärken" und "Schwächen". Der größte Vorteil des Körperbau eines Hardgainers zu besitzen, ist der niedrige Körperfettanteil bzw. in Diätphasen ohne große Anstrengungen schnell Fett abbauen zu können, um somit innerhalb nur kurzer Zeit einen definierten und muskulösen Look zu erreichen. Als Nachteil beschreiben viele Hardgainer einen schwierigen und eher langwierigen Muskel- und Kraftzuwachs.

Profitiere als Hardgainer von unserer Erfahrung

Mit der richtigen Ernährungsstrategie, dem passenden Trainingsplan für Hardgainer und den Tipps unseren Athleten-Teams Sportnahrung-Engel, kannst Du von unserer jahrelangen Erfahrung profitieren und so schnell deine gesteckten Ziele erreichen.

Unsere Pläne - die strategische Ernährung für Hardgainer:

Masseaufbauernährung für Hardgainer

Schneller Mauseaufbau ist Dein Ziel No1? Unser Mauseaufbau-Ernährunsplan plus 9 wertvolle Tipps erleichtern jedem Hardgainer einen schnellen Aufbau von Muskelmasse. Ideal für extreme Hardgainer zur Gewichtszunahme.

Hardgainer Ernährungsplan

Unser beliebtester Plan für alle Hardgainer. Der Ernährungsplan für schnelle Stoffwechseltypen ist aufgeteilt auf jeweils einen Plan für Trainingstage und trainingsfreie Tage und umfasst jeweils 7 Mahlzeiten.

Bin ich überhaupt Hardgainer?

Zur groben Orientierung findest Du hier nochmal die wesentlichsten Eigenschaften und Merkmale eines typischen Hardgainers:

  • Du nimmst nur langsam oder gar nicht an Gewicht zu?
  • Du hast eine eher dünnere und hagere Körperstatur?
  • Du hast einen niedrigen Körperfettanteil?
  • Trotz häufiger und vieler Mahlzeiten nehme ich nicht zu?
  • Wenn ich wenig esse nehme verliere ich schnell an Gewicht

Du willst lieber auf Nummer sicher gehen und nichts dem Zufall überlassen? Dann nutze unseren exklusiven Sportnahrung-Engel Gratis-Körpertypentest Tool Körpertypentest um deinen Körpertyp exakt definieren zu können.

Unsere Quick-Tipps - knapp geschrieben, aber extrem effektiv!

Tipp 1: Kalorienüberschuss - ein MUSS für alle Hardgainer

Nimmst Du über die Nahrung zu wenige Kalorien zu Dir, greift Dein Körper Deine eigenen Muskelspeicher an, sprich er verbrennt Deine Muskulatur. Das dies nicht im Sinn des Hardgainers liegen kann, leuchtet jedem ein. Daher ist eine positive Kalorienbilanz unumgänglich für Hardgainer zum Muskelaufbau - nicht an einen Tag pro Woche, sondern 7 Tage pro Woche, 24 Stunden am Tag.

Tipp 2: Fette nicht vernachlässigen

Muskeln bestehen zwar zum größten Teil aus Eiweiß / Protein, aber Fette sind nicht nur lebensnotwendig, sie liefern zum einem viele Kalorien und übernehmen zudem auch wichtige Aufgaben welche sich positiv auf Dein Muskelaufbautraining auswirken. Daher achte auf eine ausreichend hohe Zufuhr von Fetten aus beispielsweise Nüssen, Fisch und Ölen wie Leinöl oder Kokosfett.

Tipp 3: Viele Kohlenhydrate liefern viel Energie

Damit der Körper nicht eigenen Energievorräte anzapft, benötigt gerade der Hardgainer große Mengen an Energie für harte und effektive Trainingseinheiten. Bevozuge daher Kohlenhydratquellen in Deiner Ernährung wie Haferflocken, Reis, Nudeln und Kartoffeln. Gerade morgens, vor und nach dem Training solltest Du jeweils 60-80g Kohlenhydrate zu dir führen.

Tipp 4: Muskelabbau vermeiden

Muskelabbbau ist für Hardgainer die größte Herausforderung. Muskelabbau entsteht z.B. durch Übertraining, Stress und nicht zuletzt durch ein Kaloriendefizit. Achte aus diesem Grund auf eine ausgeglichene Lebensweise, trainiere nicht zu häufig bzw. übertreibe es nicht beim Cardiotraining und halte unbedingt eine positive Kalorienbilanz über viele eiweiß-, fett- und kohlenhydratreiche Mahlzeiten ein.