Junioren Bodybuilding

Junioren Bodybuilding mit Edgar Kisler

Nachwuchs-Junioren-Bodybuilder und Sportnahrung-Engel Mitarbeiter

Steackbrief Edgar Kisler - Junioren Bodybuilding 

Int. Deutsche Junioren- u. Masters Meisterschaft 2016

 Geburtsjahr: 1994
 Größe: 176 
 Nationalität: deutsch
 Training seit: 2010 
 Gewicht OFF-Season: 86-88 kg 
 Gewicht Wettkampf: 68-70 kg
  Lieblingsübung: Hammercurls & Ausfallschritte
 Lieblingsmuskelgruppe: Bizeps & Beinbizeps
 Trainingsphilosophie: Entweder ganz – oder gar nicht!
 Lieblingsathlet: James FLEX Lewis, Eduardo Correa 
 Lieblingsessen: Donuts, Cookies, Dampfnudel, Eiscreme
 Hobbies: Kochen, DVD, Kino
 Sportstudio: Aktiv Sport, Studio Kaufmann

Wie bist du zum Bodybuilding gekommen?
Ich habe angefangen zu trainieren als ich 15 Jahre alt war mit einem Körpergewicht von 59 Kilogramm und einem hohen Körperfettanteil. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich mit 2 Kumpels damals mein „Training“ im Fitnessstudio Kaufmann in Trier begann. Ohne Wissen von Training und Ernährung, jedoch mit der Ambition einen muskulösen Körper zu entwickeln und formen, trainierten wir fast jeden Tag, egal wie stark der Muskelkater war (lach). So blieben dann auch am Anfang die Erfolge relativ weit aus und da ich auch noch dick zu dieser Zeit war, sah man mir auch kaum Muskulatur an.

Nach und nach erkundigte ich mich über das Internet und Bodybuilding Zeitschriften wie der Sport Revue, wie man richtig zu trainieren hat und wie die Ernährung aussehen soll. Von diesem Zeitpunkt an fiel ich mit dem Sport in Liebe. Es hat mir so viel Spaß bereitet wie schon lange nichts mehr in meinem Leben. So langsam kamen dann auch die ersten Erfolge, die mich nochmals motivierten weiterzumachen. Als ich dann auch noch hörte, dass mein Großcousin demnächst bei einer Bodybuilding-Meisterschaft mitmacht, wollte ich mir dies natürlich nicht entgehen lassen. So begleitete ich Ihn auf die Meisterschaft und von diesem Moment an wurde mir klar.. Das ist es, Edgar! Genau der richtige Sport für dich. Ich war so fasziniert von dem Wettkampfsport, dass ich mir in den nächsten Tagen direkt ein Ziel setze und was ich immer noch verfolge – Mit 18 Jahren auf der Bühne zu stehen und mein bestmögliches Paket der Welt dort Draußen zu präsentieren.

Edgar Kisler

Wie lange trainierst du schon?
3 Jahre, wovon man jedoch die ersten 6 Monate nicht wirklich als Bodybuilding gerechtes Training bezeichnen sollte (lach).

Wo trainierst du?
Nachdem ich viele Fitnessstudios in Trier getestet habe, trainiere ich zurzeit im Aktiv-Sport in Trier. Für mich ein Super Fitnessstudio mit spitzen Geräten wie zum Beispiel Hammer-Strength Maschinen. Ab und An schau ich aber noch mal gerne in meinem allerersten Fitnessstudio, dort wo alles begonnen hat, dem Fitnessstudio Kaufmann vorbei.

Trainierst du lieber alleine oder mit einem Trainingspartner?
Oft trainiere ich alleine und höre dabei meinen Mp3-Player. Ab und Zu hab ich jedoch einen Trainingspartner an meiner Seite, damit wie uns gegenseitig noch mal pushen können und uns auch gegenseitig bei den Übungen helfen. Ich bevorzuge es jedoch alleine zu trainieren, so kann ich mich nämlich zu 100% auf mein Training fokussieren. Ansonsten macht jedoch ein Training mit dem richtigen Partner an der Seite, auch noch mal viel Spaß.

Wie motivierst du dich beim Training?
Seit ich 15  Jahre alt bin hab ich mir ein Ziel gesetzt und das verfolge ich Stunde für Stunde – Tag für Tag! So fällt es mir relativ leicht, ständig motiviert zu bleiben. Ich weiß wofür ich all das mache und ich liebe all das, was ich mache! Gerne schau ich mir auch noch Bodybuilding-Motivations-Videos auf YouTube an. Ich würde von mir aus behaupten, dass ich 24 Stunden am Tag motiviert bin. Während dem Training höre ich gerne Musik.

Junioren Bodybuilding Edgar Kisler

Was für eine Rolle spielt Bodybuilding in deinem Leben?
Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, als hätte ich nichts anderes im Leben zu tun. Jedoch ist Bodybuilding der Größe Teil meines jetzigen Lebens. Meine große Liebe, besser gesagt meine Leidenschaft! Alles versuche ich dem Bodybuildinglifestyle anzupassen, alles wird durchdacht und nichts dem Zufall überlassen. Ich liebe es hart zu arbeiten und anschließend die Resultate zu sehen. Für mich ist Bodybuilding der ideale Sport, aufgrund meines Perfektionismus. Ich versuche jeden Tag 100% zu geben.

Was treibt dich an, motiviert dich?
Mein Wille und mein Perfektionismus. Ich liebe einfach diesen Sport!

Wann war für dich klar, dass du Wettkämpfe bestreiten möchtest und was war deine Motivation?
Mit 15 Jahren erlebte ich meine erste Bodybuilding-Meisterschaft als Zuschauer und von dem Tag an wurde mir klar, dass dies genau der richtige Sport für mich ist. Ich war sehr fasziniert von all den Athleten und mein Wille, einen solch derartigen Körper zu entwickeln war grenzenlos. Meine Motivation kam ganz von alleine – mein Wille war so stark, dass ich dadurch motiviert und vorangetrieben wurde.

Was sagen Deine Eltern zu deinen Bodybuilding-Ambitionen?
Leider halten meine Eltern nicht viel von dem Sport und unterstützen mich auch nicht großartig. Dankbar bin ich ihnen jedoch trotzdem, wenn Sie mir meine benötigten Lebensmittel kaufen. Ich hoffe jedoch und habe den Glauben noch nicht verloren, dass Sie vielleicht eines Tages meinen Sport akzeptieren und mich so hinnehmen, wie ich bin. Es sind nun mal meine Eltern, die ich liebe.

Was macht Dir neben Bodybuilding noch besonders Spaß?
Ich koche sehr gerne und probiere in der Küche viele verschiedenen Gerichte und Rezepte aus. Außerdem unternehme ich sehr gerne DVD-Abende oder gehe ins Kino. Am liebsten mit meiner Freundin. So gerne wie ich koche, gehe ich auch gern essen mit Freunden. Am liebsten Amerikanisch oder Chinesisch und das „All you can eat“. Was mich ebenfalls noch interessiert ist Innenarchitektur und Design. Gerne verbringe ich auch Zeit mit meinem kleinen Hund.

Junioren Bodybuilding Edgar Kisler

Gab es Hürden oder Rückschläge in deiner noch sehr jungen Bodybuilding-Karriere?
Ich erinnere mich an allzu gut an die Zeit, wo ich oft krankheitsbedingt pausieren musste. Ich würde plötzlich fast jeden Monat krank, nachdem ich nun ungefähr ein gutes Jahr trainiert habe. Somit trat ich für einen gewissen Zeitraum immer nur auf einer Stelle. Als es dann noch hieß ich muss operiert werden (Mandel-Op) und muss danach 6 Wochen pausieren, dachte ich die Welt geht unter. Heute sehe ich das jedoch lockerer und habe seit meiner OP auch keine Probleme mit diversen Krankheiten – zum Glück! Mehrmals hatte ich auch schon familiäre Probleme aufgrund von meinem Sport. Aufgeben kam jedoch nie für mich in Frage und so durchlebte ich auch diese harte Zeit. Mittlerweile ist auch dies besser.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Erst einmal steht jetzt meine Vorbereitung für die deutsche Jugendmeisterschaft im April 2013 beim IFBB an. Ich bin so fokussiert wie noch nie und werde mein Bestes geben.
Seit ich 15 Jahre alt bin ist dies mein größer Traum, denn ich mir jetzt sehr gerne verwirklichen möchte. Weitere Pläne stehen noch nicht fest, da ich mir lieber immer erst ein festes Ziel setze worauf ich mich dann konzentriere. Habe ich das Ziel e

rreicht, plane ich weiter und setze mir ein nächstes Ziel. Im Hinterkopf hab ich da schon so einige Gedanken wie es eventuell weitergehen soll- Äußern möchte ich mich dazu jedoch noch nicht.

 

Wie lautet dein Lieblingszitat?
It's better to live on year as a lion than hundred as a sheep.

Dein Motto?
Entweder ganz – oder gar nicht!

Wer unterstützt dich und hilft dir in deinem Sport?
Große Unterstützung bekomme ich von dem ganzen Sportnahrung-Engel Team. Der Chef hat immer ein offenes Ohr für mich und mit ihm kann ich auch einfach mal frei über den Sport reden, was mir sehr zu Gute kommt, da ich diese Möglichkeit zu Hause leider nicht habe. In diesem Sinne vielen Dank, Christian.

Ein großes Dankeschön geht auch an meine Freundin, die manchmal meine schlimme Laune ertragen muss und auch auf viel verzichtet wegen mir. Ich weiß das alles zu schätzen, du bist die Beste!

Ebenfalls möchte ich meinem Freund Dominic danken, der mir in letzter Zeit sehr viel hilft und mich bei meiner Vorbereitung tatkräftig unterstützt. Mit ihm kann ich über alles reden und er beruhigt mich auch wenn ich einfach mal sage „Dominic, ich sehe heute so flach, leer und einfach nur schlecht aus! Das wird doch alles eh nichts“. Andere Augen sehen alles nun mal anders und da ich eh mein größter Kritiker bin, tut es gut so einen Freund wie dich an meiner Seite zu haben.

Junioren Bodybuilding Edgar Kisler

Danke auch an meinen Freund Stefan, mit dem ihm schon zahlreiche Workouts hinter mir habe und der immer an mich geglaubt hat. Er hat auch immer ein offenes Ohr für mich und hilft mir weiterzukommen.

„Last but not least“ möchte ich noch einem Menschen danken, der mir gerade zu meiner Anfangszeit sehr, sehr viel an Wissen weitergeben hat. Er brachte mir den Sport nahe und ihm habe ich all meine Anfangserfolge zu verdanken. Ohne ihn wäre ich vielleicht jetzt immer noch Meilen weit von meinem Ziel entfernt. Vielen Dank Uwe Hemmer, ich weiß es sehr zu schätzen, dass du mir so geholfen hast!

Wer sind deine Lieblingsbodybuilder bzw. hast du irgendwelche Vorbilder?
Meine Lieblingsbodybuilder sind James FLEX Lewis, Eduardo Correa und Antoine Vaillant. Alles Profis mit einer wahnsinnig verrückten Muskulatur. Ich beneide jede einzige Muskelfaser und find Sie einfach nur faszinierend. Als Vorbilder sehe ich den deutschen Juniorengesamtsieger beim DBFV Kevin La Grutta.

Welche Tipps und Ratschläge kannst du den Leser weitergeben, speziell der jüngeren Generation in deinem Alter?
Man sollte sich immer Ziele setzen und anschließend anfangen, dafür hart zu arbeiten, um sie zu erreichen. Ohne Ziel macht alles nur halb so wenig Spaß und man weiß meist gar nicht wofür man es tut. Speziell an die jüngeren Leser in meinem Alter empfehle ich sich sehr gut über den Sport zu informieren, bevor man irgendetwas falsch anfängt. Ebenfalls sollte man sich im Klaren sein, dass wenn man was in diesem Sport erreichen möchte, man auf viel verzichten muss. Die Rede ist hier von Alkohol und Party. Mir fällt es sehr leicht auf dies zu verzichten, weil ich ein Ziel hab und den Bodybuildinglifestyle einfach mit Leidenschaft lebe.
Der Sport schränkt einen in vielen Hinsichten ein, dies sollte man sich bewusst sein. Er macht jedoch auch verdammt viel Spaß und bringt auch vieles Positives mit sich. 
Demnächst folgen weitere Neuigkeiten aus Edgar's Vorbereitung auf die deutsche Jugendmeisterschaft. Wir werden euch unter anderem seine Ernährung und Supplementierung präsentieren und nahe bringen. Des Weiteren folgt sein Trainingssystem und vieles mehr an Material aus seiner Vorbereitung. (Bilder, Videos etc.)
Freut euch schon mal drauf und seid gespannt liebe Fitness und Bodybuilding Fans!

Weitere Team Sportnahrung-Engel Athleten finden Sie hier: Team Sportnahrung-Engel