Mit der Körperfettmessung zu mehr Erfolg beim Muskelaufbau und Fettabbau

Mehr Erfolg beim Training durch Körperfettmessung

Sowohl in der Muskelaufbau als auch in der Diätphase lassen sich bessere Erfolge erzielen, wenn der Körperfettanteil in regelmäßigen Abständen gemessen wird. Lesen Sie in unserem Artikel warum und wie das Körperfett messen Ihre Trainingserfolge optimieren kann.

Die Körperfettmessung in der Muskelaufbauphase:

Manche Athleten interpretieren diese Phase etwas falsch, indem sie sich unzählige Kalorien verzehren, wovon die meisten nicht hochwertig sind. Fast Food, zuviel Zucker und eine zu hohe Menge an gesättigtem Fett sind hier die Fehlerquellen. Natürlich wird man mit einem intensiven Krafttraining und einem Kalorienüberschuss schwerer und massiger und dies sogar innerhalb kürzester Zeit. Jedoch sollte man sich hinterfragen, ob die Gewichtzunahme aus reiner, qualitativ hochwertiger Muskelmasse besteht, oder doch eher größten Teils aus Fett und Wasser. Der irreführende Leitsatz "Je mehr man isst, desto mehr Muskeln baut man auf", stimmt dann wohl doch nicht!

Der Körperfettanteil sollte in der Massephase/Aufbauphase nicht höher wie 15% liegen. Bei ambitionierten Wettkampfathleten sogar nicht mehr wie 12-13 %. Die Devise in diesem Fall ist klar. Man baut lieber in 4 Monaten 3-4 kg an sauberer Muskelmasse (wobei der Körperfettanteil konstant bleibt oder nur leicht nach oben geht), als in 4 Monaten 8-10 kg an „Muskelmasse“, die größten Teils aus Fett und Wasser besteht. Anschließend wenn man sich in die Definitionsphase begibt und einen zu hohen Körperfettanteil aufweist wird die Diät umso länger und das Risiko Muskulatur zu verlieren wird größer, da die Diät über einen längeren Zeitraum sich erstreckt.

Folgende Regeln sollte sie in der Aufbauphase beachten, um den Körperfettanteil nicht in die Höhe schießen zu lassen :

  • Hochwertige Kalorien zu sich nehmen
  • Viel ungesättigtes Fett – wenig gesättigtes Fett
  • Auf Fast-Food verzichten
  • Auf Produkte die Haushaltszucker enthalten verzichten
  • Alle 2 Wochen Körperfettmessung durchführen um sicher zu gehen das die Gewichtszunahme nicht aus Fett und Wasser besteht
  • Festen Ernährungsplan besitzen, den sobald sie zu viel Fett aufbauen wissen sie woran es liegt bzw. finden den Fehler schneller (Meist zu viel Kohlenhydrate oder Fett)

Die Körperfettmessung in der Diätphase:

In der Diätphase spielt der Körperfettanteil bzw. Körperfettmessungen eine ebenfalls sehr wichtige Rolle. Ich würde sogar sagen wichtiger wie in der Aufbauphase. Bevor man in die Diät startet sollte man auf jeden fall eine Körperfettmessung durchführen lassen und sich ein Ziel (Wie niedrig der Körperfettanteil nach einem gewissen Zeitraum sein soll) stellen. Hier empfehlen wir Ihnen ihren Körperfettanteil sogar jede Woche zu messen. Ein guter Richtwert an Gewichtsverlust pro Woche liegt bei 700g-1kg und Senkung des Körperfettanteils. Verliert man jedoch Gewicht, jedoch bleibt der Körperfettanteil gleich, läuft was schief .Ein fester Ernährungsplan ist hier von großer Bedeutung, sodass man ohne Probleme schnell die Fehler findet wenn die Diät z.b. nicht so läuft wie man es sich vorstellt bzw. der Körperfettanteil sich nicht verändert. Meistens werden hier dann die Kalorien reduziert und die Kohlenhydratzufuhr gesenkt.

Wie man sieht ist die Körperfettmessung in beiden Phasen sehr wichtig um seine Zeile zu erreichen bzw. einem sich zu erleichtern. Gewichtszunahme in Massephasen heißt noch lange nicht das man Muskulatur zugenommen hat umgekehrt wiederum heißt in Diätphasen Gewichtsverlust noch lange nicht das man Fett verloren hat.

Wie Sie Ihren Körperfettanteil messen erfahren Sie hier: Körperfett messen