MSM (Methylsulfonylmethan)

Methylsulfonylmethan – auch Dimethylsulfon oder kurz: MSM genannt – ist ein natürlich vorkommender Nährstoff. 

Es ist eine Schwefelverbindung, die organisch ist und zur Gruppe der Sulfone gezählt wird. Nicht verwechselt darf Dimethylsulfon mit Dimethylsulfoxid – einem Stoff, der für Lösungsmittel verwendet wird.

Die Bedeutung von Dimethylsulfon oder Methylsulfonylmethan

In vielen Organismen – pflanzlichen ebenso wie tierischen kommt Dimethylsulfon ganz natürlich vor. Wir Menschen ernähren uns von Gemüse, Salate und Fleisch bzw. Fleischprodukten und nehmen so diese Schwefelverbindung mit der Nahrungskette auf.

Wie unser Körper Methylsulfonylmethan verarbeitet:
Eine ähnliche Art wird bei der künstlichen Herstellung, die in den Laboren erfolgt, angewandt. Die Metabolisierung geht also im menschlichen Körper auf natürliche Weise vonstatten; die künstliche Herstellungsweise wird in den Laboren praktiziert. Für die Industrie ist Methylsulfonylmethan oft die Basis für Cremes und Salben.

Als Nahrungsergänzung ist Dimethylsulfon sowohl im Bereich der menschlichen Ernährung vorhanden als auch im Bereich der tierischen. Insbesondere wird das Futter von Pferden mit dieser Nahrungsergänzung ergänzt. Für Mensch und Tier bedeutet die Extrazugabe von MSM eine zusätzliche Dosis von organischem Schwefel. Im menschlichen Körper erfolgt die Oxidierung zu Dimethylsulfon in der Leber.

MSM sieht ähnlich aus wie Salz oder Zucker – also wie kleine Kristalle, die eine weiße Farbe haben. Diese Kristalle sind geruchlos und haben einen leicht bitteren Geschmack. MSM hat einen Siedepunkt von 238 ° C und lässt sich schwer auflösen.