BCAA

BCAAs (verzweigtkettige Aminosäuren)

BCAAs ("verzweigtkettige" Aminosäuren = branched chain amino acides) sind neben CreatinProtein und Glutamin die Lieblings-Supplements der Sportler.

BCAA ( englisch, steht für Branched-Chain Amino Acids ), bestehen aus den essentiellen Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin und werden als sogenannte verzweigtkettige Aminosäuren bezeichnet. Der Körper hat nicht die Eigenschaft, diese selbst zu bilden. Aus diesem Grund bezeichnet man sie als essentielle Aminosäuren. Deren Vorkommen ist in proteinhaltigen Lebensmitteln und die Aufnahme findet in diesem Fall ausschließlich über die Nahrung statt. 
Die Proteinstruktur eines menschlichen Muskelgewebes besteht aus 35 % BCAAs.
Valin ist eine proteinogene Alpha - Aminosäure ( essentiell ). In allen wichtigen Proteinen kommt diese Aminosäure in geringen Mengen vor. Der Name leitet sich hier vom lateinischen Wort validus ab. Proteinogen gebundenes Valin findet sich in Erbsen, Hühnchenbrustfilet, Rindfleisch, Hühnerei, Lachs, Mais, Vollkornmehl, Reis, Walnüsse und Kuhmilch. 
Leucin ist ebenfalls eine Alpha - Aminosäure, die essentiell ist und nicht vom Körper eigenständig produziert werden kann. Das Vorkommen dieser Aminosäure entspricht dem von Valin. Gleiches gilt für Isoleucin.  Grundsätzlich gibt es 22 unterschiedliche Aminosäuren, zu unterscheiden in essentielle und nicht essentielle, sowie semi essentielle. 
Wegen deren Beschaffenheit bzw. der Struktur können sie direkt in die Muskulatur über den Darm aufgenommen werden, wobei ansonsten die Aminosäuren über die Leber verstoffwechselt werden.

In der Nahrungsergänzung kennt man BCAAs vor allem aus der Sporternährung. Hier werden die beliebten Aminosäuren in Kapsel-, Pulver-, Tabletten und flüssiger Form angeboten.

Hinweis: BCAAs zur Nahrungsergänzung können eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung nicht ersetzen.