Muskelaufbau trotz Rauchen und Alkohol?

Rauchen und Alkohol - was Sie zum Muskelaufbau unbedingt wissen sollten

Schadet Rauchen und Alkohol dem Muskelaufbau und wenn ja, kann ich was unternehmen, um trotz Rauchen und Alkohol einen Muskelaufbau zu erzielen?

Sehr häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob Genussgifte, wie z.B. Alkohol und das Rauchen den Muskelaufbau und die allgemeine Leistungsfähigkeit behindern bzw. den Muskelaufbau sogar verhindern! Sportnahrung-Engel ist dieser Frage nachgegangen und hat sich intensiv mit dem Thema Auswirkungen von Rauchen und Alkohol auf denMuskelaufbau auseinander gesetzt.

Da die gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol und Rauchen jedem Leser bekannt sein dürften, verzichten wir an dieser Stelle auf eine Erörterung.

Muskelaufbau trotz Rauchen
Bei dem Thema Rauchen bzw. Alkohol und Muskelaufbau gibt es kein ganz oder gar nicht. Es bedeutet auch nicht, dass Sie sofort mit dem ersten Schluck Alkohol den gesamten Muskelaufbau stoppen. Wir sprechen hier eher von einem optimierten Zustand für Sie ganz persönlich.
 

Dieser optimierte Zustand kann nur durch das Zusammenspiel vieler Komponenten erreicht werden:
- Optimales Training 
- Optimale Ernährung
- Optimale Regeneration
- Angemessenes Stressmanagement 
- Verzicht auf jegliche Hemmfaktoren, z.B. Genussgifte

Stellen Sie sich ein großes Wasserrohr vor. Jeder dieser einzelnen Faktoren stellt eine Schleuse dar! Wenn Sie alle Parameter optimiert haben, schießt das Wasser frei und ungehindert durch. Sie haben dann den maximalen optimierten Zustand, den Sie persönlich erreichen können. Wenn Sie jedoch einen Faktor vernachlässigen, dann senkt sich die Schleuse und bereits ein Faktor hat die Kraft, das Wasser deutlich zu bremsen. Im extremsten Fall reicht auch schon ein übertrieben falsch behandelter Faktor, um das gesamte Wasser zu bremsen!

Wenn wir das ganze nun analog zum Muskelaufbau und zum Thema Alkohol und Rauchen betrachten, dann bedeutet dies für uns, dass man mit den Genussgiften sparsam umgehen sollte. Rauchen selbst behindert den Muskelaufbau aber weitaus weniger als Alkohol! Wenn Sie rauchen, dann müssen Sie zwar mit einer schlechteren Nährstoffversorgung rechnen, Alkohol schlägt jedoch in die schlimmste Kerbe überhaupt hinein.

 
Muskelaufbau, Rauchen und AlkoholAlkohol liefert dem Körper pro Gramm ca. 7 Kalorien, sogenannte leere Kalorien! Leere Kalorien nennt man Kalorien die keine essentiellen Nährstoffe besitzen. Eine große Flasche Bier liefert damit schon erstaunliche 168 Alkoholkalorien! Zusammen mit den verminderten Hormonwerten und der Tatsache, dass man unter Alkoholkonsum massiven Hunger bekommt, der meist durch Chips und Fastfood kompensiert wird, stellen Sie damit die Weichen in Richtung eines massiven Fettaufbaus - dies kann nicht Ihr Ziel sein! 

Der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten – Ist dies möglich?

Das Rauchen aufzugeben stellt für die meisten Raucher ein schweres Unterfangen dar! Die meisten wissen nicht, welchem Suchtstoff Sie zum Opfer gefallen sind. Nikotin übt in Verbindung mit den Aromastoffen und weiteren Zusätzen einen ähnlichen Suchteffekt wie z.B. Heroin aus. Wenn Sie wirklich mit dem Rauchen aufhören möchten, dann scheuen Sie sich auch nicht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gute Ansprechpartner sind Apotheker, Hausärzte, Heilpraktiker und auch Psychologen, wenn es um den gezielten Umgang mit Problemsituationen und Handlungsweisen geht!

Beim Alkohol gestaltet es sich etwas schwieriger! Hier mal ein Glas Sekt zur Begrüßung, am Wochenende auf der Feier macht es erst richtig Spaß, wenn Sie mit Freunden zusammen einen über den Durst trinken und auf der Familienfeier geht es meist auch feucht fröhlich zu. Alkohol nimmt in unserer Gesellschaft einen großen Stellenwert ein. Er schlägt die Brücke zum gemütlichen Beisammensein! Teilweise kommt es auch vor, dass man regelrecht ausgeschlossen oder gar als abnorm angesehen wird, wenn man sich nicht an einem exzessiven Alkoholkonsum in der Runde beteiligt!

Der einzige Ausweg aus dieser Misere stellt wirklich ein starker Wille dar. Man sollte dazu stehen, dass man dem Alkoholkonsum entsagt bzw. das man eben nur 1-2 Gläser Bier trinkt, die in Bezug auf den Muskelaufbaueffekt absolut vertretbar sind! Der Umstieg auf alkoholfreies Bier kann eine gesunde Lösung sein, nach einiger Zeit gewöhnt man sich sogar an den Geschmack und man wird kaum noch einen Unterschied schmecken! Alkoholfreies Weizen ist sogar sehr gesund, es liefert sehr viele Mineralien und ist darüber hinaus noch isotonisch – Das perfekte Sportlergetränk! Wenn Ihre Gesellschaft absolut nicht zulässt, dass Sie dem Alkohol entsagen, dann sollten Sie sich auch darüber Gedanken machen, ob dies ein Verhältnis bzw. ein Umgang ist, der Ihnen langfristig gut tut und in dem Sie die nötige Anerkennung und Wertschätzung bekommen, die Ihnen zusteht!

Ich habe einen über den Durst getrunken, was nun?!
Es kommt natürlich auch immer wieder vor, dass man mal über die Strenge schlägt. Dies stellt überhaupt kein Problem dar, solange es wirklich die Ausnahme bleibt. Akute Maßnahmen gegen einen Kater stellen eine große Zufuhr an Wasser und Mineralien dar. Zudem sollten Sie sich die Ruhe gönnen, die Ihr Körper jetzt benötigt. Wenn Sie auf Ihren Körper hören, dann werden Sie schnell wieder fit sein und frisch ins Training starten können!

Sportnahrung-Engel Fazit:

Wie Sie bereits festgestellt haben, wäre es natürlich am allerbesten, wenn Sie dem Alkohol und den Zigaretten komplett entsagen würden, wir wünschen Ihnen, dass dies klappt, damit sichern Sie sich ein gutes Stück Lebenskraft und Lebensqualität, auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint!

Wenn Sie dem Ganzen nicht entsagen können, dann sollten Sie sich zumindest in einem kontrollierten Umgang üben. Trinken Sie weniger und nicht so häufig, versuchen Sie nur noch zu festen Zeiten zu rauchen. 

Das Team Sportnahrung-Engel wünscht Ihnen auf Ihrem weiteren Weg alles Gute!

 

Bild 1: Alkohol und Rauchen kann den Muskelaufbau deutlich reduzieren! grynold/Shutterstock.com

Bild 2: Ljupco Smokovski/Shutterstock.com