Die Geschichte des Bodybuilding

Die Geschichte des Bodybuilding - von früher bis heute

Wer von der Sportart Bodybuilding und dem damit verbundenen Körperkult hört, der kann sich im ersten Moment wahrscheinlich nicht vorstellen, dass hinter diesem Körperkult eine größere Entwicklungsgeschichte steht, als man dies im Vorfeld vermuten würde. Die meisten Menschen, die mit Bodybuilding nicht viel zu tun haben, sehen die Wurzeln vielleicht in den 70er Jahren mit Arnold Schwarzenegger als Ikone und damaligem mehrfachen Mr. Olympia (Platz Nr. 1 von 1970 – 1975!!!)! Die Wurzeln reichen jedoch noch viel, viel weiter zurück...

Die ersten Anfänge des Bodybuilding, vage Funde und ein paar Mutmaßungen...

In Ägypten entdeckte man Grabmalereien, die vermuten lassen könnten, dass Bodybuilding bereits damals vor ca. 5000 Jahren aus ästhetischen Zwecken betrieben wurde. Wie das genaue Training damals ausgesehen hat, kann wahrscheinlich nur vermutet werden, wir gehen jedoch davon aus, dass die Menschen auch damals schon ein gutes Gespür dafür hatten, wie der Körper trainiert werden muss. Weiterhin zeigen die ägyptischen Pyramiden den Einfallsreichtum und die Genialität dieser alten Kultur – Wir gehen sehr stark davon aus, dass dieser Einfallsreichtum auch dem „alten Bodybuilding“ zu Gute gekommen ist. Es ist stark davon auszugehen, dass gerade die Männer damals schon höchstes Interesse an einem gestählten, starken und optisch schönen Körper hatten. Wahrscheinlich noch viel mehr als heute, da es zu damaligen Zeiten wohl noch mehr als Status gegolten haben dürfte und andere Statussymbole, wie imposante Häuser, viel Geld und ein großes Auto noch nicht vorhanden waren! Weiterhin kann vermutet werden, dass eher die oberen Schichten ein Bodybuilding-Training betrieben haben, da die unteren Schichten wahrscheinlich durch die körperlich extrem harte Arbeit bereits ausgepowert waren.

Bodybuilding in der griechischen Antike

In der griechischen Antike, die ungefähr vor 4000 Jahren anzusiedeln ist, befinden wir uns schon in einem Bereich, in dem die sportliche Ausarbeitung des Menschen einen Höhepunkt erlebte. Die Griechen hatten damals bereits ein extremes Wissen um die physische Beschaffenheit des menschlichen Körpers. Den Griechen wird wohl das Zusammenspiel der einzelnen Muskeln bekannt gewesen sein. Es ist davon auszugehen, dass die Trainingslehre sehr stark nach Gefühl ausgeführt wurde, da die Athleten intensiv in den sogenannten „Gymnasia – Auf deutsch auch gerne Gymnasien“, den alten Trainingslagern ausgebildet wurden. In einem Gymnasion (Singular) wurden jugendliche Athleten ausgebildet (Training und Bildung!). Im 2 Jahrhundert gab es in der Nähe von Olympia ein Gymnasion, welches den Leichtathleten als Vorbereitung für die Olympischen Spiele diente. Schon damals wurden die Körper der Athleten sehr pfleglich behandelt. Eine ausgefeilte spezifische Trainingslehre für alle Bereiche und eine umfassende Körperpflege (Öl, Reinigung usw.) waren hier das A und O. Natürlich durfte auch die Bildung nicht fehlen, um einen umfassenden Menschen und Athleten auszubilden! Für den Bereich des Bodybuilding verwendeten die Bodybuilder damals auch schon ähnliche Gewichte und Trainingshilfsmittel wie heute, wenngleich natürlich keine Maschinen in der Form wie heute genutzt wurden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass auch die Griechen sehr ausgefeilte und interessante Ideen hatten, um Ihre Athleten zu den schönsten und besten zu formen! Das Training wurde auch damals schon im militärischen Bereich entdeckt. Man stellte fest, dass die Soldaten körperlich stärker belastbarer waren und generell die Strapazen besser überwunden haben, nachdem Sie eine harte Trainingsvorbereitung durchgemacht hatten. In den späteren römischen Zeiten kamen auch mehr und mehr Badeanlagen, welche den Trainingsstätten angegliedert wurden! Wahrscheinlich hatte der Körper damals ein größeres Ansehen genossen, als dies heute in unserer westlichen Kultur der Fall ist, in dem der Geist als das Nonplusultra angesehen wird. Wahrscheinlich gab es auch damals schon viele offizielle und inoffizielle Wettbewerbe, um den Körper zu vergleichen! Wir vom Team Sportnahrung-Engel sehen jedoch die Lösung hier in der Mitte. Seinen Körper auszuformen, heißt nicht den Geist zu vernachlässigen. Man kann sich also durchaus Anleihen an den griechischen Einstellungen zum Körperkult nehmen und diese auf die heutige Zeit projizieren. Der zunehmende Wellnesstrend zeigt, dass dies sogar heutzutage vermehrt geschieht. Die Trainingslehre damals war jedoch umfassender und „Wellness“ wohl nur ein Teil davon, der heute gerne als neue Schiene angeboten wird!

Bodybuilding im Mittelalter

Aus dem Mittelalter existieren kaum richtige Überlieferungen. Es ist zu vermuten, dass die religiöse Prägung zu dieser Zeit dazu geführt hat, dass der Geist in den Fokus geraten ist. Im Mittelalter dürfte es sogar eher als „teuflisch“ und „besessen“ gegolten haben, wenn ein Mensch zu großen Wert auf seinen Körper gelegt hätte und diesen nach heutigen Maßstäben ausgeformt hätte! Wahrscheinlich hatten aus diesem Grund auch viele Menschen Angst und sprachen entweder nicht darüber, bzw. ließen es direkt sein, den Körper nach ästhetischen Maßstäben zu trainieren!

Die Anfänge des „modernen Bodybuildings“

chippix/Shutterstock.com

Der Vorreiter und die Ikone des modernen Bodybuildings ist Eugene Sandow! Dieser Herr wurde am 02. April 1867 geboren. Der als „Friedrich Wilhelm Müller“ geborene Eugene Sandow (sein späterer Künstlername) wurde in Königsberg (Ostpreußen) auf die Welt gebracht. Gestorben ist er 1925 in London. Eugene Sandow machte den Kraftsport extrem populär. Dies schaffte er durch eigens gestaltete Bühnenprojekte, die er „Muscle Display“ nannte. Eugene Sandow war ein Mann von beeindruckender Stärke, Willenskraft und auch Masse! Seine Ausstrahlung kann man noch heute auf den Bildern erkennen! Eugene Sandow hat sich vor allen Dingen auf die Ausbildung seiner Körperkraft spezialisiert. So schaffte er es z.B. ein Pferd auf der Bühne zu stemmen! Im Mai 1894 drehte Eugene Sandow einen Film in den USA. Dieser Film, der sich „Sandow“ nannte, erfreute sich damals größter Beliebtheit!

Den ersten echten Bodybuilding Wettkampf rief Eugene Sandow dann im Jahre 1901 ins Leben. Am 14. September 1901 kam es in London zum Showdown unter den „großen Männern“. Ganze 12 Teilnehmer nahmen Teil, um „The Great Competition“ als Sieger zu verlassen!

Das moderne Bodybuilding

Als absoluter Pionier des modernen Bodybuildings gilt wohl Joe Weider, der am 29. November 1919 in Montreal geboren wurde. Joe Weider und sein Bruder Ben Weider gründeten im Jahr 1946 die heutige IFBB (International Federation of Bodybuilders)!

Im Jahre 1965 rief Joe Weider den heute populärsten Bodybuilding-Wettbewerb überhaupt ins Leben, den Mr. Olympia. Er erkannte schon sehr früh, dass keiner der verfügbaren Wettbewerbe für ihn das darstellte, was er für die Zukunft des Bodybuildings wollte. Der erste Mr. Olympia war extrem gut besucht und das Publikum war auf diesen neuen Wettkampf sehr gespannt. Der von Joe Weider präsentierte und legendäre Bodybuilder Larry Scott sollte den Wettkampf seinerzeit und tobendem Applaus gewinnen... Wohl einer der bewegtesten Momente in der Geschichte des modernen Bodybuildings. Seit damals hat der Mr. Olympia Wettkampf nicht an Bedeutung verloren. Jedes Jahr bereiten sich die Athleten über das gesamte Jahr umfassend vor, um Ihre stählernen Körper vor den Zuschauern zu präsentieren.

Die Firma Weider gehört heute zu den bekanntesten und beliebtesten Supplemente-Herstellern überhaupt. Der Supplemente-Hersteller kann auf eine extrem lange Erfahrung und ein massives Wissen über das Bodybuilding zurückgreifen!!!

Weider ist auch Herausgeber von aktuellen Fitness & Bodybuilding Magazinen, wie z.B. der Muscle & Fitness und der FLEX. Diese beiden Zeitschriften gehören heute mit zu den beliebtesten Zeitschriften über das Bodybuilding überhaupt!

Vize-Weltmeister Ilario RongiolettiHeutiges Bodybuilding und Zukunftsvisionen

Heute gibt es in jeder Stadt etliche Fitnessstudios, die extrem gut besucht sind. Das Bodybuilding verliert auch unter den jüngeren Athleten im Zuge des Wellnesstrends kaum an Bedeutung, es spalten sich eher 2 Lager auf, was wir sogar gut finden, da das klassische Bodybuilding so nicht verfälscht wird! Wir gehen davon aus, dass das Bodybuilding in den nächsten Jahren sogar noch beliebter werden wird. Die FIBO – Die Fitness & Bodybuilding Messe– die im Jahre 2013 wieder in Köln, statt in Essen stattfinden wird, zeigt durch Ihren wachsenden Ansturm, dass ein wirklich großes Interesse der Menschen in diesem Bereich besteht, der Körperkult darf endlich wieder an Bedeutung gewinnen, was ihm in unseren Augen auch wirklich zu steht! Die FIBO wurde im Jahr 1985 gegründet, damals kamen schon um die 10.000 Besucher zu der Messe in Köln! Im Jahre 2012 erreichte die Messe in Essen einen Besucherrekord von 65.800 Besuchern!!!!

Wir hoffen, dass wir Ihnen die Geschichte des Bodybuildings mit diesem Artikel näher bringen konnten oder Sie vielleicht sogar dafür begeistern konnten, falls Sie bisher noch kein Interesse an einem Körpertraining hatten

 

Bild 1: Mastering_Microstock/Shutterstock.com
Bild 2: chippix/Shutterstock.com
Bild 3: Vize-Weltmeister Ilario Rongioletti