Unsere Ernährungssysteme für Softgainer

So kannst du als Softgainer Muskeln aufbauen und Fett verlieren! Exklusive Tipps und die richtige Ernährung für Softgainer führen zum Erfolg!

Der typische Körperbau des Softgainers, auch langsamer Stoffwechseltyp genannt, ist geprägt von einer eher breiten und stämmig wirkenden Figur mit einem mittlerem bis überdurchschnittlich hohem Körperfettgehalt. Zuerst die schlechte Nachricht: Das schwierigste für den Softgainer wird es sein, sein Körperfett in Schach zu halten bzw. dieses zu reduzieren, um so zu einem muskulösen und definiertem Körper zu erlangen. Die gute Nachricht gleich hinterher: Der Softgainer wird kein Problem beim Muskelaufbau haben und mit ein wenig Disziplin und Geduld, sowie unseren Ernährung- und Trainingsplänen und Tipps, kann der Softgainer Körpertyp einen fantastischen Körperbau erreichen.

Für jeden Körpertyp gibt es auch die passenden Systeme die zum Ziel wie Muskelaufbau und Fettverbrennung führen. Hier findest Du unsere Ernährungspläne für Sofgainer Körpertypen, die mit Sicherheit etwa 60-70% Deines Erfolges ausmachen werden. Als weiteren Schritt beachte bitte auch unseren Softgainer Trainingsplan, sowie exklusive Tipps vom Team Sportnahrung-Engel in unserer Rubrik FIT-ZONE!

Unsere Pläne & Tipps - die richtige Ernährung für Sofgtainer:

Ernährungsplan für Softgainer zum Muskelaufbau

Unser beliebter Ernährungsplan für alle Softgainer inkl. unsere 7 besten Ratschläge für einen schnellen Muskelaufbau. Der Ernährungsplan umfasst 6 kleine Mahlzeiten plus Pre- und Post-Workout-Ernährung und ist ideal um durch eine Stoffwechselanregung möglichst schnell fettfrei Muskeln aufzubauen.

Intermittierendes Fasten

Fettabbau und Gewichtsreduktion ist dein Hauptziel? Du möchtest deine aufgebaute Muskulatur erhalten und jetzt Fett verbrennen. Hier stellen wir dir 4 Möglichkeiten vor, wie der Softgainer schnell zum gewünschten Ziel kommt. Das Intermittierende Fasten ist auch ideal für alle das ganze Jahr den perfekten Body präsentieren möchten.

Bevor wir mit einigen Ratschlägen für dich starten, möchten wir Dir nochmal kurz eine Grobeinteilung des Softgainer Körperbaus darstellen.

Wenn du die meisten Aussagen mit "ja" beantworten kannst, gehörst du mit großer Sicherheit zum Softgainer-Körpertyp:

  • Ich nehme schnell an Gewicht zu
  • Mein Körperfettgehalt ist zu hoch (> 20%)
  • Ich setze schnell an
  • Meine Muskeln sind von einer Fettschicht bedeckt
  • Selbst wenn ich wenig esse, verliere ich kaum Gewicht
  • Ich baue relativ schnell Muskeln auf

Solltest du dir trotz unserer Hilfestellung unsicher sein zu welchem Körpertyp du gehörst, empfehlen wir dir diesen mit unserem kostenlosem Tool Körpertypentest zu ermitteln.

4 Quick-Tipps für noch schnellere Resulate

Tipp 1: Geringer Überschuss an Kalorien

Ein zu dauerhaft zu hoher Kalorienüberschuss führt gerade beim Softgainer zu einem schnellen Aufbau von Körperfett. Aus diesem Grund solltest Du an Trainingstagen eine nur leicht positive Kalorienbilanz erzielen. An trainingsfreien Tagen hingegen empfehlen wir dir sogar ein Kaloriendefizit von etwa 500 Kalorien, je nach körperlicher Bewegung (z.B. Arbeit oder Freizeit).

Tipp 2: Eine "saubere" Ernährung ist das A und O für Softgainer

Als Softgainer solltest du unbedingt ausschließlich oder zumindest zum größten Teil "saubere" Kalorien zu Dir nehmen. Unter dem Begriff "saubere Kalorien" versteht man die Zufuhr von hochwertigen Nahrungsmitteln, sprich möglichst frei von tierischen Fetten und Zucker.

Tipp 3: Die Softgainer-Erfolgsformel: Low-Carb & High Protein

Esse Kohlenhydrate als Energiequelle nur in Maßen. Wird die Energie nämlich nicht verbraucht, speichert dein Körper das zuviel an Energie in deinem Fettspeicher. Die meisten Softgainer essen eine kleine Menge an Kohlenhydraten morgens und vor oder nach dem Training. Nutze hier die professionellen Ernährungspläne unseres Teams als Beispiel.

Tipp 4: Stoffwechselanregung mit vielen kleinen Mahlzeiten

Für dich als Softgainer ist es essentiell wichtig, einen gut funktionieren Stoffwechsel zu besitzen. Neben vielen kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt, solltest du auf möglichst viel Bewegung im Alltag und eine ausreichende Zufuhr von Mineralwasser achten.