Muskelaufbau beginnt im Kopf

Seelische Ausgeglichenheit als Booster für den Muskelaufbau

Inzwischen haben wir sehr viele Artikel auf unserer Seite, die Ihnen dabei helfen eine seelische Ausgeglichenheit zu erreichen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen den Wert der seelischen Ausgeglichenheit näher bringen. Sie werden erfahren, warum es sich lohnt, nicht nur einen Ernährungs- und Trainingsplan zu erstellen, sondern auch einen Blick auf den Stresslevel, die Lebensbedingungen und die Entspannung zu legen!

Was bedeutet "Seelische Ausgeglichenheit"?

Entspannung ist wichtig zum Muskelaufbau

Im Grunde kann dieser Begriff nicht genau definiert werden, wir werden Ihnen trotzdem erklären, was wir darunter verstehen. Der Alltag eines jeden Menschen ist etlichen Schwankungen unterworfen, nicht jeder Tag ist wie der andere. Dies ist völlig normal und auch unbedenklich. Wenn jedoch die Stressoren überhand nehmen und die Waagschale sich nicht mehr im Gleichgewicht befindet, dann bezeichnen wir dies als seelisch unausgeglichen. Wenn Sie mehr und mehr an Stress leiden und dadurch immer weniger schlafen und essen und zudem nicht mal ein Ende in Sicht ist, dann wird es höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, damit Sie nicht im schlimmsten Fall im Stress und Burnout landen. 
Oftmals ist es leider nicht möglich, die Lebensbedingungen radikal zu ändern. Was Sie aber sehr wohl tun können, ist ein regelrechtes Gegenlager an Entspannung zu errichten, welches Ihnen neue Ressourcen für Ihren Alltag ermöglicht. Unsere angebotenen Entspannungstechniken, wie z.B. das autogene Training, die Meditation und die progressive Muskelentspannung dienen sinnbildlich gesprochen dafür, Ihren "Tank" wieder aufzufüllen, während der Alltag diesen wieder entleert. 
Weiterhin erfahren Sie in anderen Artikeln, wie Sie generellen Stressoren auf den Grund gehen, die erst dafür sorgen, dass Sie wieder und wieder so gestresst sind und dadurch wenig Energie für Ihre eigentlichen Aufgaben haben. Das Paradoxe an dem hohen Stresslevel ist, dass er genau das verhindert, was eigentlich gemacht werden soll. Mit mehr Ruhe, Zuversicht und Entspannung werden Sie alles besser können. Sie werden besser schlafen, besser trainieren, sie haben einen klareren Geist und Sie fühlen sich insgesamt besser und ausgeglichener!

Wie kommt die seelische Ausgeglichenheit aus dem Ruder?

Die Kurve der seelischen Ausgeglichenheit verläuft im Alltagsstress meist eher langsam. Das heißt, dass Sie keine Sorgen haben brauchen, wenn Sie mal einen schlechten Tag oder eine schlechte Woche haben sollten. Ein guter Messmarker ist immer die Frage, ob ein Ende in Sicht ist. Wenn kein Ende der Belastungen in Sicht ist und Sie sich jetzt schon mehr und mehr ausgebrannt fühlen, dann sollten Sie sich ernsthaft die Frage stellen, was Sie ändern können, da hier wirklich schon absehbar ist, dass es sich eben nicht bessert (was der Entspannung auch niemals zuträglich ist!). 
Oftmals hilft es auch den Blickwinkel zu ändern und zu fragen, für wen oder was man etwas tut. Wenn die Arbeit für sich genommen z.B. ziemlich auszehrend und hart ist, so hilft es manchmal zu erkennen, dass man dies für die Familie tut. Mit dieser Einsicht fällt schon einiges an Stress ab, denn wer weiß, wofür er etwas tut, dem ist es oftmals diese Anstrengung für das Ergebnis wert!

In jedem Fall sollten Sie auch prüfen, woher die Belastungen rühren. Bei einem Sportler kommen grob zwei Richtungen in Frage. Entweder ist das Training zu hart gestaltet oder die Alltagsbedingungen zehren an den Energieressourcen. Natürlich gibt es auch harte Einzelerlebnisse, die das Leben aus den Fugen werfen können. Hierzu zählen nicht zu unterschätzende Ereignisse, wie z.B. den Verlust des Arbeitsplatzes, eine Trennung oder der Verlust eines geliebten Menschen. 
Egal wie es läuft und woraus sich Ihr Zustand nun zusammensetzt, Sie sollten in jedem Fall versuchen "Manager Ihrer Energieressourcen" zu werden (darauf werden wir später noch eingehen, im Praxisteil). Keinesfalls sollten Sie bei zu viel Stress noch unnötig mehr Input in Ihren Körper geben!

Was passiert, wenn das seelische Gleichgewicht aus dem Ruder läuft?

Wenn Sie nicht rechtzeitig eingreifen, kommt es zu einem regelrechten Lawineneffekt und Teufelskreis auf der körperlichen und seelischen Ebene. Dies ist jedoch der Worst-Case, der dann auch in Burnout, Depression und schwerem Übertraining enden kann. Sie brauchen natürlich jetzt keine Sorge zu haben, sofort in diesen Stadien zu landen, der Körper hält mehr aus, als wir allgemein vermuten. Gleichzeitig gibt es aber auch den Gegenzustand, da die meisten Menschen sich ungern eingestehen, dass Sie schon viel zu lange zu viel Belastung tragen. Die Anzahl der psychischen "Krankheiten" nimmt von daher auch vermehrt zu in den letzten Jahren, da die Anforderungen sowohl im Alltag, als auch im Berufsleben immer weiter steigen. 
Wenn man sich von Grund auf sowohl um den Körper, als auch um die Seele kümmert, stehen die Chancen aber gut, erst nicht in solchen Zuständen zu landen. In Analogie zum Training wäre es so, als wenn ein Sportler mehr und mehr trainieren und sich nicht mehr stoppen lassen, obwohl der Körper längst aufschreit und am Ende ist. Das Resultat wären dann zwangsläufig längere Pausen, evtl. Verletzungen und ein Übertraining -- Ähnlich funktioniert natürlich auch der Mechanismus der Psyche, wenngleich diese Zusammenhänge selten beachtet werden.

Gehen Körper und Psyche Hand in Hand, dann ist dies ein regelrechter Turbo für Ihren Muskelaufbau, genau diesen Zustand möchten wir erreichen!!!

Der Körper reagiert auf seelischen Stress in erster Linie mit einem hohen Cortisolwert (Muskelabbau!), Verspannungen, schlechten Gefühlen und Energielosigkeit. Wenn Sie dauerhaft in diesen Zuständen verweilen und Ihre Umstände nicht ändern, bzw. für ein Gegenlager in Form von Entspannung sorgen, dann kommt es hier zu einem richtigen Teufelskreis, der auch die ganzen Neurotransmitter und den Hormonhaushalt aus dem Ruder wirft. Was das für Ihren Schlaf und Ihr Training bedeutet, können Sie sich an dieser Stelle wahrscheinlich schon selbst denken. In jedem Fall werden Sie den Zustand von Tag zu Tag verschlimmern, da der gesamte Stress weder der Motivation, noch dem Hunger, noch der Motivation zuträglich ist (was wiederum in einen neuen Teufelskreis münden kann)! 
Unter hohem Stress kann Ihr Körper natürlich nicht mehr richtig erholen. Ihr Puls steigt dauerhaft an und Ihr gesamter Stoffwechsel läuft aus dem Ruder. Langfristig werden Sie damit natürlich auch anfälliger für alle möglichen Krankheiten, insbesondere für Infektionskrankheiten (verminderte Abwehrkraft, schlechtere Durchblutung, schlechtere Nährstoffversorgung usw.)! 
Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass obige Schilderungen schon das Worst-Case Szenario der Stressspirale darstellen. Wir wissen aber, dass ein solches Beispiel dazu dient, zu wissen, wo man steht. Gleichzeitig hilft ein solches Beispiel Ihnen ehrlich Ihr derzeitiges Energieniveau einzuschätzen.

Skalierung der seelischen Gesundheit

Werden Sie Manager Ihrer Energieressourcen!!!

Hier hilft schon eine einfache Frage, die bitte spontan und ehrlich 
beantwortet werden sollte:

 1. Wie sehr fühlen Sie sich überfordert und gestresst in Ihrem Leben?

Skalieren Sie bitte von -10 (kaum auszuhalten, evtl. schon stark deppressiv) bis +10 (absolut frei und unbekümmert!) 
Diese Skala ist sehr hart an Ihren Enden und hilft aber gerade damit auch sehr genau zu erkennen wo Sie genau stehen. Wenn Sie nun Ihre Zahl festgestellt haben, dann können Sie auch genau sagen, warum Sie mit Sicherheit keine +10 erreichen, aber auch, warum Sie mit Sicherheit keine -10 erreichen. Gleichzeitig wissen Sie auch genau, was die von Ihnen gewählte Skalierung an Problemen enthält bzw., warum Sie genau die Zahl -2 gewählt haben und eben nicht die +1!

Diese Probleme können Sie gerne aufschreiben und dann schauen, ob sich an diesen oder zumindest am Umgang mit diesen etwas ändern lässt, Anleitungen dazu finden Sie im Übrigen auch in den anderen Artikeln dieser Sektion! 
Das Zweite was Sie tun können, ist eine Liste über Ihre Kraftspender und Energieräuber zu erstellen. Sie können ein weißes Blatt Papier nehmen und dieses in 2 Spalten unterteilen. Auf die linke Seite schreiben Sie "Meine Energieräuber" und auf die rechte Seite "Meine Kraftspender"!

Hinter jeden Eintrag skalieren Sie in diesem Fall bitte in diesem Fall von von 1 bis 10. Während die 10 bei den Energieräubern für die maximale Anstrengung und bei den Kraftspendern für maximales Auftanken steht! Eine 0 kommt hier nicht in Frage, es wäre einfach neutral, weder kraftspendend, noch kräftezehrend!

Mögliche Beispiele für Energieräuber:

  • Die tägliche Arbeit
  • Streit in der Familie
  • Umbauarbeiten
  • Verantwortungen
  • Ungelöste Konflikte aus der Vergangenheit
  • Zeitmangel
  • Zu hohe Ansprüche an sich selbst und andere
  • Haushaltsarbeiten
  • Unerledigte Anforderungen (z.B. Steuererklärung)
  • Geldmangel
  • Negative Gedanken
  • Zu hoher Stresslevel
  • Zu viel Training
  • Zu hoher Leistungsdruck
  • Falsche Ernährung
  • Zuwenig Schlaf
  • usw.

Mögliche Beispiele für Kraftspender:

  • Angemessenes Training
  • Freunde
  • Entspannungstechniken
  • Entspannende Abende
  • Richtige Ernährung
  • Sauna
  • Solarium
  • Spaziergänge
  • Urlaub
  • Ausflüge
  • "Rituale" (z.B. Wochenende mit der Familie etwas unternehmen)
  • usw.

Wenn Sie diese Liste erstellt haben, dann sehen Sie auch, wie sich die seelische Ausgeglichenheit gestaltet. Wenn die linke Liste voll gefüllt ist, während es auf der rechten Seite eher schwach aussieht, dann sollte es dringend Zeit werden, dass Sie sich Gedanken machen, was genau Sie ändern können. Die Liste kann Ihnen sehr stark dabei helfen, weil Sie Ihnen auch bewusst macht, was die stärksten Energieräuber sind. Gleichzeitig erkennen Sie, was Ihnen genau Kraft spendet und vielleicht möchten Sie ab dann diesen Tätigkeiten öfter nachgehen...

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen, in die rechte Spalte das autogene Training, die Meditation und die progressive Muskelentspannung aufzunehmen. Sie werden sich wundern, wie schnell Ihr Stresslevel sinkt. Ein Vorteil an einem niedrigen Stresslevel ist, dass die eigentlichen Probleme im neuen Licht erscheinen. Nicht nur, dass man ruhiger und klarer denken kann (was der Lösung oftmals absolut zuträglich ist), Sie können mit "unlösbaren" Problemen entstresst auch wesentlich leichter umgehen, als wenn Sie dauerhaft auf Anschlag laufen!

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel geholfen hat, Ihr seelisches Gleichgewicht einzuschätzen und eine Bewusstheit für diese zu erlangen! Wenn Sie noch Fragen zu diesem oder anderen Artikeln haben, dann steht Ihnen das Team Sportnahrung-Engel natürlich jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite!